19.05.2017, 07:56 Uhr

Tulln: Diamond City Hotel eröffnet

Bei der Eröffnung dabei: Tim und Katharina Mason mit Martin Burger. (Foto: Zeiler)
TULLN. Die "Diamanten" funkeln in der Sonne – die Fassade des neuen Diamond City Hotels zieht alle Blicke auf sich. Donnerstag Abend wurde das Hotel mit "Wow-Effekt" offiziell eröffnet.
Es war eine Punktlandung, wie Bauherr Herbert Pinzolits ausführt: "Vor ziemlich genau 14 Monaten fand der Spatenstich statt". Die Fortschritte selbst habe der Geschäftsmann via Webcam verfolgt, der Zeitplan wurde eingehalten und "auch in Sachen Kosten können wir eine Punktlandung verzeichnen", sagt Pinzolits, der zudem hervorhebt, dass während der Bauphase "keine nennenswerten Unfälle passiert sind".

Eisenschenks Beharrlichkeit

Das die Fassade funkelt, die Fenstereinrahmungen der dahinterliegenden Wohnblöcke spiegeln sich im modernen Stil des gegenüberliegenden Minortenklosters wider, das alles sind Feinheiten, die davon zeugen, dass man die drei Objekte in das Stadtbild integrieren wollte.
Aber all das zu errichten wäre ohne Unterstützung des Landes NÖ sowie des Bürgermeisters nicht möglich gewesen: "Ohne dich und deiner Beharrlichkeit würde dieses Hotel nicht hier sein", so Pinzolits zu Stadt-Chef Peter Eisenschenk. Und es wäre auch nicht hier, gäbe es keinen Christian Guzy, seines Zeichens Präsident des Diamond Country Golfclus in Atzenbrugg, der es letztlich doch noch fertiggebracht habe, aus einem 3- ein 4*-Hotel zu machen.

Hole in one

Bürgermeister Peter Eisenschenk führt im Rahmen der Eröffnung aus, dass man hier "die Seele in dieses Projekt gelegt hat", er könne sich noch an jenen Tag erinnern, an dem er – gemeinsam mit Vizebürgermeister Harald Schinnerl mit dem "Ein Hotel bleibt unser Ziel"-Transparent hier gestanden ist. Heute zeige sich, dass dieses Projekt zwar kein Hole in one war – es habe auch die entsprechenden Partner zur Umsetzung gebraucht. Das wäre ohne die Unterstützung des Landes NÖ nicht möglich gewesen. "Für eine Tourismus-Landesrätin ist heute ein besonderer Tag", so Petra Bohuslav, die unverzüglich darauf verweist, dass man die sieben Millionen Marke an Nächtigungen in Niederösterreich erreichen will: "Bei 6,9 liegen wir derzeit", infromiert sie und richtet ihren Blick an Hotelmanager Martin Findner.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.