23.09.2014, 18:58 Uhr

TAEKWONDO – 1 Tag 2 Meisterschaften 5 Medaillen -Herbstaktion schlägt voll ein.

Savo Kovacevic zweiter von rechts mit SILBER
Für den Taekwondo Club Tangun Tulln hat wieder die Saison der Herbstmeisterschaften begonnen. Und das gleich mit tollen Erfolgen.

Savo Kovacevic holt SILBER im Einzel bei den Int. Serbien Poomsae Open.

In seiner Vorbereitung auf die kommende WM in Mexico, ist Savo Kovacevic auch wieder international unterwegs. Dieses Wochenende trieb es ihn dabei nach Belgrad zu den Int. Serbien Poomsae Open. Dort startete er in der Klasse LK 1 Kadetten. Unter seinen zehn Konkurrenten fanden sich Sportler aus dem Schwedischen, Bulgarischen und Serbischen Nationalteam.

In der Vorrunde präsentierten die Teilnehmer die Formen OH-Jang (Wind) und CHIL-Jang (Berg). Hier konnte der Tullner Savo Kovacevic vor allem durch seine hohen kraftvollen Kicks das Kampfgericht überzeugen. Er schaffte an einem der vordersten Plätze den Einzug in die Finalrunde.
Hier hatten die Athleten mit den Formen Pal-Jang (Ebene aus der alles entspringt) und KORYO (Korea) zwei sehr anspruchsvolle und dynamische Formen zu zeigen.
Der ständige Wechsel von Beschleunigung, Einrasten im Ziel mit voller Kraftübertragung und korrekter Ausführung verlangt hier sehr viel athletische Leistung von den Sportlern.
Auch hier überzeugte Savo Kovacevic auf ganzer Länge. Voll konzentriert und mit höchster Präzision holte er sich die Silbermedaille. Einzig der Starter des serbischen Nationalteams konnte den Tullner übertrumpfen.

Mit dieser Silbermedaille holte sich Savo nicht nur wieder weitere Punkte für seinen Verbleib im Nationalteam, sondern auch die Bestätigung dass er in der Vorbereitung auf die WM im November auf dem richtigen Weg ist.

1 x Silber & 3 x Bronze für die Tullner beim Union-Bundescup in Korneuburg.

Weit weniger Wegstrecke hatten die vier Kämpfer des Tangun Tulln zurückzulegen, die ebenfalls am Samstag in Einsatz waren. Der Verein Sonbae Korneuburg hatte zum diesjährigen Union-Bundescup im Kyorugi (Vollkontaktkampf) nach Korneuburg geladen. Rund 80 Sportler vor allem aus dem Osten Österreichs waren der Einladung gefolgt.

Die Tullner waren mit einem Teil ihrer Nachwuchsmannschaft und den beiden Kyorugi Trainern, Mohamed (Chilli) Saidi und Nenad Pejcic als Coaches vertreten.

Die Jüngsten Sportler holten sich jeder eine Bronze Medaille in ihrer Gewichtsklasse.
So kämpfte Nicolas Walzl in der Klasse Schüler mänlich bis 40Kg gegen den Burgenländer Tizian Eisner vom Verein Tornados Siegendorf. Dieser um etwa einen Kopf größere Kämpfer überraschte den Tullner mit drei Kopftreffern in den ersten zehn Sekunden, da der Tullner seine Deckung vernachlässigt hatte. Zwei davon waren gedrehte Kicks, die dem Burgenländer in Summe gleich acht Punkte brachten. Nicolas Walzl hatte die Distanz zum Gegner unterschätzt und konnte diesen Punktevorsprung auch in den kommenden beiden Runden nicht mehr aufholen.
Zwar kam der Burgenländer beim Tullner nun nicht mehr durch die Kopfdeckung, aber er schaffte noch einige weitere Punkte auf die Schutzweste, so dass sich Nicolas Walzl schlussendlich mit 15 zu 3 geschlagen geben musste und eine hart erkämpfte Bronzemedaille in Empfang nahm.

Ähnlich erging es Noah Morbitzer, der schwer am Wiener Kontrahenten Christian Janotka zu arbeiten hatte. Dieser war dem Tullner vor allem in der Schnelligkeit überlegen. Während Noah Morbitzer vor allem im Angriff zu Punkten versuchte, wich der Wiener diesen Kicks geschickt aus und konnte mit Kontertreffern punkten. Endstand 8 : 2 gegen Noah Morbitzer, und somit ebenfalls eine Bronze Medaille.

Die dritte Bronzemedaille erkämpfte Tamino Katholitzky im Semifinale gegen Samuel Dingens vom Verein Tornados Siegendorf. Trotz einiger gut platzierter Körpertreffer musste sich der Junge Tullner am Ende mit einem Punktestand von 12 zu 8 seinem Kontrahenten geschlagen geben.

Für eine Silbermedaille sorgte der Papa von Tamino, Erwin Katholitzky. Er startete in der Seniorenklasse der Nachwuchsgruppe und stand im Finalkampf dem Klosterneuburger Kämpfer Ivan Rastigovac gegenüber. Trotz eines Altersunterschiedes von über zehn Jahren konnte sich Erwin Katholitzky gut behaupten. Während der für das Kampfkunstforum Klosterneuburg startende Ivan Rastigovac nach jedem Kick ständig in den infight ging, ließ ihm Erwin Katholitzky dort keine Punkte machen. Erst ein Kopftreffer des Klosterneuburgers entschied dann wer den obersten Platz am Stockerl einnahm. Endergebnis des Kampfes 6 : 4 für den KKF-Kämpfer. Dafür aber ein überaus glücklicher und vor Freude strahlender Erwin Katholitzky, der auf seine Silbermedialle und die erbrachte Leistung mehr als stolz sein kann.

Nachwuchsarbeit boomt

Damit die Erfolge des Tangun Tulln weitergehen bedarf es nicht nur dem steten Training, sondern auch der Begeisterung neuer Interessenten, diesen Sport auszuüben.
Auch heuer hat der Tullner Taekwondo Verein wieder eine große Aktion in Sachen Nachwuchsarbeit gestartet. In den Monaten September und Oktober besteht für alle Interessenten die Möglichkeit zwei Wochen GRATIS beim Tangun Tulln mit zu trainieren.
Und dass dieses Training den Kids Spaß macht, zeigen die vielen Neulinge die seit Anfang September die Trainings am Montag, Mittwoch und Freitag stürmen. Mit dabei auch viele Elternteile die aktiv mit den Kindern beim Training mitmachen. Denn Taekwondo ist eine der wenigen Sportarten, bei denen Erwachsene und Kinder auch gemeinsam im entsprechenden Leistungslevel trainieren können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.