08.11.2016, 10:36 Uhr

TAEKWONDO – 11 Medaillen bei Staatsmeisterschaft und ÖM

v.l.n.r: Filip Stöberl, Savo Kovacevic, Maryam Adib-Shaybani, Margit Angela Danek, Nicolas Walzl, Mohamed „Chilli“ Saidi
Diesmal hatten die Sportler des Taekwondo Club Tangun Tulln einen weiten Weg zur Staatsmeisterschaft und Österreichischen Meisterschaft zurück zu legen. Nach über 20 Jahren wurde sie wieder in Vorarlberg, in Hard bei Bregenz, ausgetragen
Aufgrund der langen Anfahrtszeit reiste nur eine kleine Tullner Mannschaft an. Diese glänzte aber außerordentlich. Die sechs Sportler brachten 11 Medaillen nach Hause. Und noch dazu zwei VIZE-STAATSMEISTER Titel, fünf Österreichische Meister Titel, und zwei Österr. Vize-Meister Titel.

4 x GOLD = Österr. Meister und 2 Vize-Staatsmeistertitel für Kovacevic

Allen voran glänzte einmal mehr Savo Kovacevic. Er trat in insgesamt sechs Disziplinen an und stand in jeder davon am Stockerl. Den Anfang machte der Staatsmeisterschafts Bewerb männlich. Hierbei sind alle Gürtelgraduierungen zugelassen. Als Vorgabe gibt es drei Formen die zu laufen sind. Für dieses Jahr wurden im Einzel dafür folgende Poomsae ausgelost: Taeguk 8 (Erde-Quell des Lebens), Kumgang (Diamant, zu hart um zerbrochen zu werden) und Jitae (Erde aus der alles kommt und in die alles zurückkehrt).
Nach Durchlauf aller Teilnehmer stand fest, Savo Kovacevic ist nur von einem zu schlagen, seinem besten Freund und Teamkollegen Andreas Brückl! Somit gingen SILBER und den VIZE-Staatsmeister Titel an den Tullner.
Auch beim Staatsmeisterschafts-Paarlauf reihte sich Savo gemeinsam mit seiner Partnerin Sigrid Walch vom Oberösterreichischen Vereine Taekwondo Tragwein, auf dem zweiten Platz hinter Andreas Brückl und Ricarda Mischowski ein. Somit ein zweiter VIZE-Staatsmeister Titel und Silber an den Tullner Formenläufer.
In den Bewerben der Österreichischen Meisterschaft wurde dann wieder getrennt nach Alters- und Leistungsklassen um die Titel gekämpft. Hier war Savo Kovacevic wieder unschlagbar.
In seiner Altersklasse bei den Junioren männlich LK 1 holte sich Savo mit über einem Punkt Vorsprung vor dem Zweitplatzierten die Goldmedaille und somit den Meister Titel. Gelaufen wurden die Formen Kumgang (Diamant, zu hart um zerbrochen zu werden) und Taeguk YUK Jang (Wasser).
In der Klasse Paar Junioren LK 1 war wieder Sigrid Walch an seiner Seite und gemeinsam holten sie mit den Formen Taebaek (Heiliger Berg) und Taeguk SA-Jang (Donner und Blitz)
die Goldmedaille und damit den Österreichischen Meister Titel.
Und gleich doppelt Gold gab es in den Team Bewerben. Gemeinsam mit Andreas Brückl (TKD Freistadt) und Oliver Dörrschmidt (TKD Kufstein) startete Savo im Rahmen der Österreichischen Meisterschaft in der Gruppe Team männlich bis 30 Jahre und holte die erste Goldene.
Die zweite Team-Goldene gab es im Bewerb Allgemeine Klasse Team männlich. Auch hier zog das Dreiergespann alle Register und eroberte unangefochten den obersten Platz am Stockerl und somit GODL und einen weiteren Österr. Meister Titel.

ÖM-Gold und 2 x Bronze für Margit Angela Danek

Ähnlich erfolgreich zeigte sich Margit Angela Danek. Gemeinsam mit Erika Zimmermann und Szusanna Kasparek, beide vom Verein TKD-Baden, trat sie im Rahmen der Österreichischen Meisterschaft LK 1 in den Team Bewerben an.
In der Klasse Team weiblich über 31 Jahre LK 1 holte sich das Triumvirat mit den vorgegebenen Formen Kumgang (Diamant, zu hart um zerbrochen zu werden) und Chonkwon (Himmel, der erhabene Adler erhebt sich) die Goldmedaille und somit den Österr. Meister Titel.
Nicht ganz so erfolgreich lief es dann bei der Allgemeinen Klasse Team weiblich. Mit den Formen Taeguk Chil Jang (Berg), Koryo (Korea, der Gelehrte) und Pyongwon (ebene Weite) schafften es Margit Angela Danek und ihre beiden Kolleginnen aber immerhin auf den dritten Platz und somit zu einer Bronze Medaille.
Ebenfalls Bronze hieß es dann im Poomsae Einzel weiblich bis 50 Jahre für Margit Angela Danek. Denn hier machten sich nach den beiden Team-Läufen bei den schwierigen Final Formen, Koryo und Chonkwon, leichte Kraft Defizite bemerkbar.

Nachwuchshoffnung Nicolas Walzl holt 2 x Österr.VIZE-Meister

Mit gleich zwei VIZE-Meister Titeln kehrte Nicolas Walzl von den Österreichischen Meisterschaften zurück.
Den ersten holte er sich am Samstag bei den Kampfbewerben. Er startete bei den Kadetten LK 1 -45 Kg wo er im Finalkampf knapp seinem Kontrahenten Philip Ploberger vom tiroler Verein TWS unterlag. Die zweite Silbermedaille und damit ebenfalls den Österreichischen Vize-Meister Titel holte er dann am Sonntag bei den Einzelbewerben Poomsae der Kadetten männlich LK 2. Hier schaffte er es mit zwei sehr guten Läufen aus dem Semifinale in das Finale der besten fünf. Mit seinen beiden Finalläufen der Formen OH-Jang (Wind) und YUK-Jang (Wasser) war ihm dank seiner präzisen Ausführung und Kraftübertragung in der Arretierung der Technik der zweite Platz und somit der Vize-Meister Titel sicher.

Gute Platzierungen für Filip Stöberl, Maryam Adib-Shaybani
und Mohamed „Chilli“ Said


Leider ohne Medaille aber mit guten Platzierungen konnten sich die anderen Tullner Taekwondoins in Szene setzen. So gelangt Filip Stöberl erneut ein Finaleinzug bei den Poomsae Kadetten LK 1, wo er schlussendlich am fünften Platz landete.
Ähnlich gut lief es für Maryam Adib-Shaybani bei den Einzelbewerben Junioren weiblich Poomsae. In einer der härtest umkämpften Klassen schaffte sie einen guten 6. Platz.
Ein Top Leistung bot Wettkampftrainer und Coach Mohamed „Chilli“ Saidi. Der über 40 jährige stellte sich im Staatsmeisterschafts Bewerb Vollkontaktkampf der Klasse Herrn -80 Kg auf die Matte. Er traf im ersten Kampf auf den späteren Staatsmeister und 20 Jahre jüngeren Aleksandar Radojkovic vom Verein TKD-Oberndorf.
Trotz des großen Altersunterschieds hielt der Tullner Wettkämpfer sehr gut mit und konnte sogar mit einem gesprungenen Drehkick zum Kopf (Twio Momdolyo Chagi) einen vier Punkte treffer landen. Schlussendlich musste er sich aber 8 : 4 dem jüngeren Kämpfer geschalgen geben. Dies brachte zwar keine Medaille aber einen sehr guten fünften Platz, und ein hohes Ansehen unter den anwesenden Kämpfern und Coaches.
„Bei diesem großen Altersunterschied und vor allem dem Unterschied im Trainingsumfang ist es eine herausragende Leistung die unser „Chilli“ da abgeliefert hat. Man muss bedenken, dass der Oberndorfer Kämpfer ein Mitglied des Bundeskaders ist und auch bei den internationalen Punkteturniere Top Platzierungen erreicht.“; so der Vereinschef der Tullner, Dietmar Brandl, der gemeinsam mit Dominik Schindl, ebenfalls Tangun Tulln als Referee an beiden Tagen im Einsatz war.
Vereinsobmann Dietmar Brandl wurde seitens des ÖTDV ausgezeichnet
Zum Abschluss der Bewerbe wurden seitens des Österreichischen Taekwondo Verbandes auch wieder Ehrungen für besonders verdiente Mitglieder und Funktionäre verliehen.
Unter den geehrten fand sich auch der Tullner Vereinsobmann wieder. Er erhielt eine Ehrenurkunde für die langjährige und vorbildhafte Zusammenarbeit im Taekwondo sowie für die treue Mitgliedschaft im Österreichischen Taekwondo Verband.
Ergebnisse:

Savo KOVACEVIC:

GOLD - Österreichischer Meister – Poomsae Junioren Männlich LK 1
GOLD - Österreichischer Meister – Poomsae Paar Junioren
GOLD - Österreichischer Meister – Poomsae Team allgemeine Klasse männlich
GOLD - Österreichischer Meister – Poomsae Team bis 30 Jahre
SILBER - VIZE-STAATSMEISTER – Poomsae Herren Einzel
SILBER - VIZE-STAATSMEISTER – Poomsae Paar


Margit Angela DANEK:

GOLD – Österreichische Meisterin – Poomsae Team ab 31 Jahren weiblich
BRONZE – Poomsae Sen bis 50 Jahre weiblich LK 1
BRONZE – Poomsae Team allgemeine Klasse weiblich


Nicolas WALZL:

SILBER – Österreichischer VIZE-MeisterNachwuchs – Poomsae Einzel Kadetten mänl. LK 2
SILBER – Österreichischer VIZE-Meister – Kyorugi Kadetten mänl. -45 Kg LK 1


Filip STÖBERL:

5. Platz – Poomsae Einzel Kadetten mänl. LK 1


Mohamad SAIDI

5. Platz – Kyorgi Herrn -80 Kg LK 1


Maryam ADIB-SHAYBANI

6. Platz – Poomsae Einzel Junioren weibl. LK 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.