28.06.2018, 18:29 Uhr

TAEKWONDO – 31 Medaillen bei 2. Int. ASKÖ-Kremstal--CUP in OÖ

v.l.n.r: Coach u. OrgRef Victoria Nagl, Referee Margit A. Danek, Hassan Hassaini, Savo Kovacevic, Nicolas Walzl, Julia Nagl-Hätinger, Anna Cosic, Bernd Kiener, Manuela Nagl-Hätinger, Johannes Lehner, Oliver Danek, Julia Varivoda, Felix-Paul Hofstadler, Noah Morbitzer, Aykut Cabuk, Efe Kayhan, Chiara Zoccola, Robert Pauli, Magda Brandl, Anna Doschek, Coach Sandra Kadanka, Referee Maryam Adib-Shaybani, Referee Dominik Schindl
Ein Großaufgebot von 25 Tullner Taekwondoins nahm beim 2. Int. ASKÖ-Kremstal-CUP in Kirchdorf /OÖ teil. Davon 19 Sportler, 4 Referees und 2 Coaches.

Der ASKÖ-Kremstal-Cup richtet sich vor allem an Nachwuchssportler, bietet aber auch den DAN (Meister) Graduierten im Vollkontaktkampf eine regionale Meisterschaft. Auf drei Kampfflächen wurden Parallel Bewerber ausgetragen, wobei die Poomsae (Schattenkampf/Formenlauf) Fläche ein spezielles Single-Elemination-System verwendete. Denn hier traten immer zwei Sportler mit der gleichen Form im Direkten Vergleich gegeneinander an.

„Für mich als Kampfrichterin ist es ein ungewohntes, dafür sehr schnelles und dynamisches Ausscheidungsverfahren. Auf kleine technische Fehler kann dabei kaum geachtet werden. Was zählt ist das Erkennen von groben Fehlern. Vor allem aber die Einschätzung der Präsentation der Schattenkampf-Formen. Der direkte Vergleich der parallel laufenden Sportler liefert hier ein eindeutiges Ergebnis.“; erläutert Margit Angela Danek, die gemeinsam mit Vereinskollegin Maryam Adib-Shaybani als Poomsae-Referee im Einsatz war.

Sportler der LK 1 räumen Medaillen ab:

In der Klasse LK 1, gleichzusetzen mit der Allgemeinen oder Meisterklasse, holten die Tullner Taekwondoins wieder jede Menge Medaillen.
Führend dabei Magda Brandl. Sie sichert sich gleich dreimal GOLD und einmal SILBER. Die Goldenen jeweils im Einzel, im Paar und im Team Bewerb. In den beiden letzteren trat sie mit den Vereinskollegen Nicolas Walzl und Oliver Danek an. Die Silberne holte sie ebenfalls im Paar Bewerb, da beim Kremstal-CUP Mehrfachstarts in derselben Klasse erlaubt und gewollt sind.

Walzl folgt seiner Taekwondo-Kollegin auf dem Fuß
Auch er holt sich im Einzelbewerb Schattenkampf/Formenlauf die Goldene, und verweist seinen Vereinskollegen Oliver Danek dabei auf den zweiten Platz. Neben den beiden Goldenen im Paar und Team reiht Nicolas Walzl noch eine BRONZE-Medaille aus dem Vollkontakt Kampf, seiner Erfolgsliste hinzu. Leider verletzt sich Walzl am Knie und konnte daher sein kämpferisches Potential nicht zur Gänze ausschöpfen.

KOVACEVIC holt GOLD und ist als COACH im Einsatz

Frisch von der bestandenen Matura war auch Tangun Tulln TOP-Sportler, Savo Kovacevic mit von der Partie. Eher zum Spaß bzw. als reine Trainingseinheit trat er im Einzelbewerb Poomsae an und holte dort unangefochten den ersten Platz und somit GOLD.
Seine Hauptaufgabe beim Kremstal-CUP war allerdings anderer Natur.
Savo fungierte als Coach, vor allem für die Tullner Vollkontaktkämpfer. Und der Einsatz wurde belohnt. 3 x GOLD, 3 x SILBER und 3 x BRONZE holten die Tullner Kämpfer.

Felix-Paul Hofstadler – mit grandioser Aufholjagd zu GOLD

Den für die Tullner spannendsten Kampf lieferte Felix-Paul Hofstadler. Der 13 jährige trainiert seit gut einem Jahr beim Tangun Tulln und hat sich vor allem dem Vollkontaktkampf verschrieben.
Den letzten kämpferischen Einsatz absolvierte er bei der NÖ-Landesmeisterschaft dieses Jahres, wo es ein dritter Platz wurde.
Beim ASKÖ-Kremstal-CUP traf Felix-Paul im Finale der LK 2 Kadetten -49 Kg, auf Stefan Rakita vom Verein TKD-UNION-Salzburg. Ein noch unbekannter Gegner für den Jungen Tullner.
Der Salzburger startete von Anfang an aggressiv in den Kampf, wobei er vor allem rasch an den Mann ging um mit einem folgenden Rückwärts-Stepp genug Freiraum für einen Kick zu schaffen.
So kassierte Felix-Paul in den ersten Sekunden bereits vier Körpertreffer zu je 2 Punkten.
Erst als sich der Junge Tullner der Taktik des Gegners bewusst wurde, konnte er durch ausweichende Stepptechniken die Strategie des Salzburgers durchbrechen.
Dieser verlegte sich nun seinerseits mehr auf Konterkicks. Sobald also der Tullner mit einem Angriffskick in die Schlagdistanz geriet, wechselte sein Gegner die Stellung und Punktete seinerseits.
Dabei setzte der Salzburger vor allem Dwit-Chagi einen rückwärts Dreh Kick ein, der zusätzlich zu den 2 Trefferpunkten einen Technischen Punkt auslöst und somit pro korrektem Treffer mit entsprechender Härte drei Punkte einbrachte.
Mit 6 : 17 Punkten im Rückstand, ging Felix-Paul Hofstadler in die Pause nach der ersten 90 Sekunden Runde. Coach Savo Kovacevic nahm sich in den 30 Sekunden Pause seinen Schützling zur Brust und instruierte ihn für die zweite Runde.
Wieder war es der Salzburger, der den Kampf eröffnete. Diesmal hatte er es vor allem auf Kopftreffer abgesehen, welche 3 Punkte bringen. Dem setzte Felix-Paul Hofstadler nun seinerseits einen vehementen Infight entgegen. Der Tullner verkürzte die Distanz und versuchte einen Kick auf die Elektronisch Kampfweste anzubringen, währenddessen er Kopf und Helm mit den Armen Schützte.
Das gelang auch ganz gut – so dass Felix Paul auf ein 18 : 23 verkürzen konnte, ehe es in die dritte und entscheidende Runde ging.
Neu instruiert von Savo Kovacevic, startete Felix-Paul Hofstadler nach dem Shijak (Startkommando) mit seinem Angriff –und nun vorwiegend auf den Kopf des Gegners. Es entspann sich ein richtiges Fechten mit den Beinen in Kopfhöhe, wo beide Kontrahenten einige Treffer landeten. Immer weiter konnte der Tullner aufholen bis es wenige Sekunden vor Schluss 26:29 stand.
Die Tullner Sportler trugen Felix-Paul mit ihren Anfeuerungsrufen richtig gehend durch den Kampf, als sein Gegner acht Sekunden vor Schluss noch einen weiteren 2 Punkte Körpertreffer platzieren konnte.
An einen Ausgleich des 26:31 Punktestandes war kaum noch zu denken, und doch schaffte es der Tullner. Felix-Paul nutzte die offene Kopf-Deckung des Salzburgers und platzierte einen kräftigen Dolyo Chagi (Kreisfußschlag) auf dessen Helm, gefolgt von einem zweiten Kick zum Kopf der ebenfalls mit Wucht einschlug. Somit jeweils pro Treffer 3 Punkte für den Tullner dazu. Endstand 32:31 – Sieg für Felix-Paul Hofstadler und GOLD für Ihn und den Tangun Tulln.

„Ein spitzen Erfolg. Vor allem für unseren Nachwuchs und auch für unsere TANGUN-FAMILIE an sich.
Die heutige Mannschaft hat sich nicht nur in den Bewerben gut geschlagen, sondern war auch wieder mal Beispielhaft im Verhalten und der Organisation. Summa Summarum konnten unsere Sportler 16 x GOLD, 11 x SILBER und 4 x BRONZE erringen, das brachte uns den 1. Platz unter den 24 teilnehmenden Vereinen und den entsprechend großen Pokal! Einer mehr, der einen Ehrenplatz in unserer Sammlung erhält!“; freute sich Obmann und Referee GM Dietmar Brandl über seien Tullner.



ERGEBNISSE - Ranking nach Medaillen:

BRANDL Magda
GOLD – Poomsae Einzel weiblich Junioren 5 LK 1
GOLD – Poomsae Paar Junioren 5 LK 1
GOLD – Poomsae Team Junioren 5 LK1
SILBER – Poomsae Paar Junioren 5 LK 1

WALZL Nicolas
GOLD – Poomsae Einzel männlich Junioren 5 LK 1
GOLD – Poomsae Paar Junioren 5 LK 1
GOLD – Poomsae Team Junioren 5 LK 1
BRONZE – Kyorugi Junioren männlich -63 KG LK 1

ZOCCOLA Chiara
GOLD – Poomsae Einzel weiblich Junioren 3 LK 2
GOLD – Poomsae Paar Junioren 3 LK 2
GOLD – Poomsae Team Junioren 3 LK 2

NAGL-HÄTINGER Julia
GOLD – Poomsae Einzel weiblich Schüler 3 LK 2
GOLD – Poomsae Paar Schüler 2 LK 2
GOLD – Poomsae Team Senior 1 LK 2

CABUK Aykut
GOLD – Poomsae Einzel männlich Junioren 3 LK 2
GOLD – Poomsae Team Junioren 3 LK 2
SILBER – Poomsae Paar Junioren 3 LK 2
SILBER – Kyorugi Kadetten männlich -57 Kg LK 2

VARIVODA Julia
GOLD – Poomsae Team Junioren 3 LK 2
GOLD – Poomsae Paar Junioren 3 LK 2
SILBER – Poomsae Einzel weiblich Junioren 3 LK 2
SILBER – Poomsae Paar Junioren 3 LK 2

LEHNER Johannes
GOLD – Poomsae Team Senior 1 LK 2
GOLD – Poomsae Paar Schüler 2 LK 2
SILBER – Kyorugi Schüler männlich -27 Kg LK 2
BRONZE – Poomsae Paar Schüler 1 LK 2
4. Platz – Poomsae Einzel männlich Schüler 2 LK 2

DANEK Oliver
GOLD – Poomsae Team Junioren 5 LK 1
SILBER – Poomsae Einzel männlich Junioren 5 LK 1
SILBER – Poomsae Paar Junioren 5 LK 1

DOSCHEK Anna
GOLD – Poomsae Team Senior 4 LK 2
SILBER – Poomsae Einzel weiblich Senioren 4 LK 2
SILBER – Poomsae Paar Senioren 4 LK 2

KIENER Bernd
GOLD – Poomsae Team Senior 4 LK 2
SILBER – Poomsae Einzel männlich Junioren 4 LK 2
SILBER – Poomsae Paar Senioren 4 LK 2

COSIC Anna
GOLD – Poomsae Team Senior 1 LK 2
SILBER – Poomsae Einzel weiblich Junioren 1 LK 2
BRONZE – Poomsae Paar Schüler 1 LK 2

KOVACEVIC Savo
GOLD – Poomsae Einzel männlich Senior 5 LK 1


HOFSTADLER Felix-Paul
GOLD – Kyorugi Kadetten männlich -49 Kg LK 2

HOSSAINNI Hassan
GOLD – Kyorugi Herrn -58 Kg LK 2

KAYHAN Efe
GOLD – Kyorugi Kadetten männlich -61 Kg LK 2

NAGL-HÄTINGER Manuela
SILBER – Kyorugi Schüler weiblich -36 KG LK 2

MORBITZER Noah
BRONZE – Kyorugi Kadetten männlich -63 KG LK1

PAULI Robert
BRONZE – Kyorugi Schüler männlich -27 Kg LK 2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.