17.09.2012, 11:43 Uhr

TAEKWONDO – 4 Medaillen bei Int. Rovinj Open

Savo Kovacevic in BLAU mit einem Dolyo Chagi Kopftreffer.
Bei herrlichem Sonnenschein, und im Freien auf einem Handballplatz, ging dieses Wochenende das 3. Int. Rovinje Kyorugi Open in Kroatien, über die Bühne. Mit dabei auch Kämpfer des Taekwondo Club Tangun Tulln. Mit nach Hause brachten die Rosenstädter eine Silberne und drei Bronze Medaillen.

Kovazevic nach tollem Einstiegskampf Bronze im Halbfinale.
Als erster der Tullner Teilnehmer startete Savo Kovacevic in der Klasse Kadetten -57 Kg. Den Viertelfinalgegner vom Verein Ban Keglevic, Matej Miklovic hatte der Tullner von der Ersten Runde an unter Kontrolle. Mit zwei Dolyo Chagi (Viertelkreis Tritt) zum Kopf des Gegners holte sich Savo 6 Punkte. Die Zweite Runde ließ es der Tullner lockerer angehen und punktete ein weiteres Mal
mit einem Vorderfuß Dolyo Chagi zum Kopf des Kroaten. In der dritten Runde machte Savo dann vorzeitig alles klar. Mit einem Treffer auf die Kampfweste und einem weiteren Kopftreffer holte er sich nochmal vier Punkte dazu und siegte somit frühzeitig mit 13 : 1 Punkten.
(Grund dafür ist die Regel: Bei 12 Punkten Unterschied nach der 2. Kampfrunde ist der Sieger zu erklären)

Im Halbfinalkampf stand dem Tullner Savo Kovacevic dann Kresmir Cosic vom Verein Jastreb als Kontrahent gegenüber. Gegen diesen Gegner fand der Tullner leider kein Rezept. Der Kroate punktete vor allem durch Kontertreffer und ließ die Angriffe von Savo ins leere laufen.
Endstand 0 : 8 für den Kroaten, jedoch eine gut erkämpfte Bronzemedaille für den Tullner


Bronze für Galuszka und Hahn:

Ebenfalls eine Bronze Medaille holten sich Alexander Galuszka in der Klasse Junioren -63 Kg und Christopher Hahn in der Klasse Senioren -63 Kg.

Silber für Patrik Jelec:

Über einen Stockerlplatz mit Silbermedaille konnte sich Jungtalent Patrik Jelec freuen. Der Braungürtel unterlag im Finalkampf einem sehr erfahrenen 2. DAN aus Kroatien, der den Tullner zwar mit 14 : 2 abfertigte, aber trotz der vielen Treffer den Kampfwillen des Tulners nicht brechen konnte.


Frühes „Aus“ für Bosko Bozic trotz Punkteführung:

Ein frühes AUS gab es leider für Bosko Bozic. Grund dafür war sein unfairer Gegner Dino Tremic vom Verein Futura. Dem jungen Tullner der in der Klasse Kadetten -43 Kg antrat, gelangen bereits in den ersten Sekunden drei wunderbare Treffer auf die Kampfweste des Kroaten. Dieser konterte jedoch nicht mit Kicks, sondern attackierte mit einem verbotenen Faustschlag auf den Kehlkopf von Bosko Bozic. Es folgte zwar eine Verwarnung für diese Attacke, aber die unfairen Angriffe des Kroaten setzten sich fort. Während der Tullner zwei weitere Treffer landete und mit 5 : 2 in Führung lag, verpasste ihm sein Gegner neben zwei verbotenen Tiefschlägen auch noch einen weiteren Faustschlag auf den Kehlkopf. Daraufhin warf der Tullner Coach Nenad Pejcic trotz Führung seines Sportlers das Handtuch zur Aufgabe.
„Die Sicherheit geht bei uns vor! Verletzungen können beim Kampfsport immer passieren, aber wenn es an Fairness mangelt, dann ist Schluss mit Lustig! Auch wenn das Regelwerk diese Angriffe verbietet und sie der Referee ahndet bestand zu hohe Gefahr für den Sportler. Das entspricht auch dem Kredo unseres Obmanns – erst auf die Sicherheit schauen, danach erst auf den Erfolg!“; so Coach Nenad Pejcic.

Vor der Heimfahrt am darauf folgenden Tag wurde natürlich das schöne Wetter genutzt um sich die Stadt Rovinj anzusehen und die schon obligatorischen Taekwondo Fotos vor einer tollen Kulisse zu machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.