25.05.2017, 21:11 Uhr

Vom historischen Ford in Top modernen Citroen

(Foto: Polt)
SIEGHARTSKIRCHEN / REGION (pa). "Wir haben von Meter zu Meter dazugelernt und hoffen in 2 Wochen beim Waldviertel-Rallyesprint ohne Probleme ein noch besseres Ergebniss zu erzielen", so Kurt Göttlicher aus Rastenfeld und Stefan Lischka aus Kogl unisono.

Erstmals waren die beiden mit einem Top Auto Citroen DS3 R5 aus dem Hause Stohl Racing unterwegs. Die Umstellung vom Historischen Ford Sierra war nicht sehr einfach, im Lauf der Rallye fanden sich die beiden jedoch immer besser zurecht. Auf SP 5 erzielten sie die 5. Gesamtzeit. Ab SP 6 traten leider technische Probleme auf, die Kupplung und Elektronikprobleme machten den Rallyefahrern Sorgen. Trotzdem konnten sie das Auto als Gesamt 8. und 3. in der Klasse RC 1 ins Ziel retten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.