21.06.2017, 22:39 Uhr

17 Landwirte erhaschen Zertifikat

Andreas Ehrenbrandtner, Theresia Meier, x, Brigitte Jilch, Verena Brabec- Wolf, Lisa-Maria Hagl, Christina Benedikt, Stephanie Öhlzand, Johann Schlögelhofer, Erwin Doppler, Christine Keiblinger, Marianne Pegler. (Foto: LK NÖ/ Marschik)

185 Personen absolvierten in der vergangenen Bildungssaison 2016/17 Zertifikatslehrgänge des Ländlichen Fortbildungsinstituts NÖ (LFI NÖ). 17 AbsolventInnen kommen heuer aus dem Bezirk Tulln.

BEZIRK TULLN (pa). Zertifikatslehrgänge sind die Premiumprodukte des LFI NÖ. Vom Bio-Weinbau über die Kräuterpädagogik bis hin zu Schule am Bauernhof - rund 7.000 niederösterreichische Bäuerinnen und Bauern haben in den vergangenen 20 Jahren 40 verschiedene Zertifikatslehrgänge besucht und mit einem bundesweit anerkannten LFI-Zertifikat erfolgreich abgeschlossen.
„Das LFI leistet als Bildungsunternehmen der Landwirtschaftskammer wichtige Aus- und Weiterbildungsarbeit für den gesamten ländlichen Raum. Im umfangreichen Bildungsprogramm des LFI werden fachliche und gesellschaftliche Entwicklungen aufgegriffen und in innovativen Lehrgängen und Kursen an die T eilnehmerinnen und T eilnehmer weitergegeben“, so Landwirtschaftskammer Niederösterreich-Vizepräsidentin Theresia Meier.

Große Beliebtheit

2016 konnte das LFI gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern mehr als 3.500 Veranstaltungen durchführen und damit rund 105.000 Personen erreichen. Andreas Ehrenbrandtner, Obmann des LFI NÖ ist erfreut, dass sich die Angebote des ländlichen Fortbildungsinstitutes immer größerer Beliebtheit erfreuen und betont, dass ein langfristiger Erfolg nur bei hoher Kundenzufriedenheit gewährleistet und die Qualität der Bildungsangebote für das LFI essentiell ist. „Seit 2009 ist das LFI nach ISO 9001 zertifiziert und seit 2012 mit dem ÖCERT auch auf der Liste der Qualitätsanbieter Österreichs. Unsere Kunden können sich daher darauf verlassen, dass wir kontinuierlich an der Qualitätsverbesserung unserer Bildungsprodukte arbeiten“, so Ehrenbrandtner.

LFI Zertifikatslehrgänge bieten Qualität und Vielfalt

LFI-Zertifikatslehrgänge sind bundesweit geregelte, qualitativ anspruchsvolle Bildungsmaßnahmen in der Erwachsenenbildung. Zielgruppe sind Bäuerinnen und Bauern, die in einem bestimmten Betriebszweig - wie zB Direktvermarktung, Bio-Weinbau oder Urlaub am Bauernhof - Kenntnisse erwerben oder vertiefen wollen. Es besuchen aber auch andere an Natur- und Umweltthemen interessierte Personen Lehrgänge wie beispielsweise zum Thema Kräuterpädagogik.
Je nach Lehrgang beträgt die Dauer zwischen 80 und 160 Stunden. Nach erfolgreich abgelegter Abschlussarbeit inklusive Prüfung und einer Mindestanwesenheit von 80 Prozent erhalten die TeilnehmerInnen das Zertifikat. Die Drop-Out-Rate bei LFI Kursen ist im Übrigen sehr niedrig. Etwa 95% der TeilnehmerInnen, die einen Zertifikatslehrgang beginnen, schließen diesen auch ab. Das bestätigt, dass den BesucherInnen dieser Kurse angeboten wird, was sie erwartet haben. Es werden auch laufend weitere Lehrgänge entwickelt, die auf die Ansprüche der Bevölkerung im ländlichen Raum abgestimmt sind.

Hintergrundinformationen zum LFI NÖ
Das Ländliche Fortbildungsinstitut ist die Bildungseinrichtung der Landwirtschaftskammer und wurde 1972 gegründet. Seit 1997 besteht das LFI in der Rechtsform eines Vereins. In Kooperation mit Partnerorganisationen wie Land-Impulse, Bio-Austria und anderen wird jährlich ein umfangreiches und vielfältiges Bildungsprogramm für möglichst alle Sparten in der Land- und Forstwirtschaft erstellt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Angebote für Konsumenten und Interessierte an Natur- und Umweltthemen. Die Bildungsangebote erstrecken sich von kürzeren Fachvorträgen und Seminaren bis hin zu mehrtägigen Zertifikatslehrgängen. Das Bildungsprogramm erscheint jährlich im Herbst.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.