17.08.2016, 00:00 Uhr

Alte Drahtesel werden in Wördern filettiert

Stefan Novak und Joschi Sedlak bei der Produktion in der Werkstatt in St. Andrä-W. (Foto: Fahrradfilet)

33 Projekte haben ihre Crowdfunding-Kampagnen auf wemakeit.at mit Unterstützung der Bank Austria erfolgreich abgeschlossen: Bank Austria Kunstpreis: St. Andrä-Wörderner zerlegen Fahrräder und bauen Alltagsgegenstände.

SANKT ANDRÄ-WÖRDERN/WIEN. "Stefan Novak hatte die Idee, seit sieben Jahren macht er alles Mögliche aus den Fahrrädern", erzählt Joschi Sedlak.
Aus weggeworfenen Fahrrädern werden praktische und schöne Gebrauchsgegenstände hergestellt, so die Idee von Fahrradfilet unter Stefan Novak, Joschi Sedlak, Clemens Wirl und Christian Edbauer. Mit ihrer Idee konnte das Team im Rahmen des Bank Austria Kunstpreises und des durchgeführten Crowdfundings überzeugen. Jedes einzelne Teil von alten Fahrrädern wird einer Verwertung zugeführt: "Das ist so, wie wenn man ein Tier schlachtet, da sollte auch nichts übrigbleiben", so Sedlak, dass 90 Prozent der Drahtesel zu Alltagsgegenständen werden. Fast hundert Unterstützer hatten sie im Rahmen des Crowdfundings, 11.000 Euro sind zusammengekommen. "Wir werden unsere Website professionalisieren, eine weitere Werkstatt in Sankt Andrä-Wördern bauen", so der Unternehmensberater. Wo die Dinge erhältlich sind? Bald in Verkaufsstellen von Fahrradshops – die Bezirksblätter berichten weiter.

Alle Jahre wieder

Die Bank Austria vergibt seit 2010 jedes Jahr den mit insgesamt 218.000 Euro dotierten Bank Austria Kunstpreis – die höchste privatwirtschaftliche Kulturförderung des Landes. Davon wurden nach dem erfolgreichen Start im Vorjahr heuer 100.000 Euro für „reward-based“-Crowdfunding-Projekte zur Verfügung gestellt. Als Partner für die Crowdfunding-Kampagne war mit wemakeit.at wieder eine der größten und erfolgreichsten Crowdfunding-Plattformen Europas mit starkem Fokus auf Kulturprojekten an Bord.

Zielbudget erreicht

Seit Mai 2016 hatten Anwärter Zeit, auf der eigens eingerichteten Bank Austria Kunstpreis-Seite auf http://bankaustriakunstpreis.wemakeit.com ihr Zielbudget zu erreichen und auf dem Weg dorthin vom Bank Austria Kunstpreis zu profitieren: Sobald ein Projekt nach erfolgtem Startschuss mit mindestens 20 Unterstützern das erste Drittel seines Finanzierungsbedarfs erreicht hatte, wurde das zweite Drittel bis zu einem Maximalwert von 5.000 Euro von der Bank Austria zugesagt. Das letzte Drittel musste schließlich wieder über die Crowd finanziert werden.
Dieses Jahr ermöglichte der Bank Austria Kunstpreis die erfolgreiche Finanzierung von 33 Kulturprojekten diverser Genres und Regionen, vom „this human world“ Filmfestival in Wien bis zur Sanierung einer Burgruine in Vorarlberg. Besonders stolz ist man in Sankt Andrä-Wördern – auch das Projekt "Fahrradfilet", Design konnte das Ziel erreichen.

Qualitätssiegel für Kunstinteressierte

„Wir haben im letzten Jahr mit der Crowdfunding-Kampagne des Bank Austria Kunstpreises einen innovativen Weg der alternativen Kulturfinanzierung begonnen und heuer noch erfolgreicher weitergeführt“, unterstreicht Anton Kolarik, Leiter Identity & Communications der Bank Austria. „Der Preis hat sich längst als Qualitätssiegel für alle Kunstinteressierten etabliert. Indem wir durch das Crowdfunding private Financiers mit an Bord holen, stellt er auch einen beachtlichen Hebel für die Kulturfinanzierung dar.“

Prominent besetzte Jury

Die Jury wählt hier ein Projekt, das in der konzeptionellen, stimmigen Verbindung von Kunst und sozialem Engagement überzeugt. Zusätzlich werden wie bisher bestehende Institutionen für ihre Verdienste um den Kunst- und Kulturstandort Österreich ausgezeichnet. Dies wird in einem vom Crowdfunding losgelösten Nominierungsprozess durch eine weiterhin prominent besetzte Jury erfolgen. Dieselbe Jury vergibt auch den Preis für Kulturjournalismus.

Die erfolgreichen Kampagnen
des Bank Austria Kunstpreises 2016 sind:
Fahrradfilet, Design, St. Andrä-Wördern (NÖ)
art.world, Ausstellungsführer-APP, Wien/Berlin/Zürich (W)
Christian Bakanic, „Solo Tango“, CD-Projekt, Wien (W)
Eva Beresin, „Acht und Neunzig Seiten“, Künstlerbuch, Wien (W)
Burgfreunde Blumenegg, Belebung Burgruine Blumenegg (Vbg)
Cat Video Festival Vienna, Festival (W)
Doppeldecker, Debutalbum, Wien (W)
Anne Eck, Debut-CD Wien (W)
Festival Retz, Kompositionsauftrag „Judas Iskariot“ – Uraufführung, Retz (N)
Sieglinde Größinger, CD-Projekt, Wien (W)
Heart Chor, Jubiläumskonzert, Wien (W)
Igudesman & Jo, Webserie, Wien (W)
ILIOS Théatre, Aufführung „Tristan Isolde Desaster“, Wien (W)
iris electrum, CD und Video Projekt, Wien (W)
Jakub Kavin, Performance „Wir Hungerkünstler“, Wien (W)
Kindergarten Neukirchen, Instrumente für musikalische Früherziehung, Neukirchen (OÖ)
Klassik4Kids, Musikvermittlung, Graz (Stmk.)
Georg Klimbacher/Andreas Pöschl, „#talesoflove“ CD-Projekt, Wien (W)
Tom Koch, „Ghostletters Vienna“, Buchprojekt Wien (W)
Hanna Kristall, CD-Projekt, Wien (W)
Kultur.Sommer.Semmering, „Neue Türen in alte Welten“, Bühne, (NÖ)
Horst Lamnek, „Der heitere Wolf“, CD-Projekt, Wien (W)
Local, Live-Musik-Club, Wien (W)
My Esel, Individual Bike, Linz/Wien, (OÖ/W)
N.I.K.O., Album-Produktion, Wien (W)
Pacific Quartet Vienna, Debut-CD, Wien (W)
Elisabeth Plank, Debüt-CD, Wien (W)
Schallfeld Ensemble, Kosten für Residency an Darmstädter Ferienkursen, Graz (Stmk.)
ŠVANC LUČA, Design-Label, Wien (W)
this human world, Filmfestival zum Thema Menschenrechte, Wien (W)
Trio Immersio, Debut-CD, Wien (W)
united heartbeat, MusikerInnen hefen MusikerInnen, Wien (W)
Waves Vienna Music Festival, Showcase-Musikfestival, Wien (W)
Weitere Informationen sind auf den jeweiligen Crowdfunding-Seiten zu finden und gesammelt auf http://wemakeit.at/bankaustriakunstpreis.

Weitere Informationen zum Bank Austria Kunstpreis auf http://www.kunstpreis.bankaustria.at.

Hier geht's zum Video.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.