09.02.2018, 15:18 Uhr

Drei neue Energie- und Umwelt-Kommunalmanager im Bezirk Tulln

Martin Ruhrhofer, Bereichsleiter Gemeinden und Regionen in der Energie- und Umweltagentur NÖ; Gerhard Hartweger, Gemeinde Sitzenberg – Reidling; GfGR Robert Heiß, Marktgemeinde Grafenwörth; Leopold Spitzbart, Stadtgemeinde Klosterneuburg; Herbert Greisberger, Franz Patzl, Amt der NÖ Landesregierung (Foto: Ing. Johann Wagner - eNu)

Kommunaler Energie- und Umweltmanager-Lehrgang der Energie- und Umweltagentur NÖ

BEZIRK TULLN / NÖ (red). Die Themen Energie, Umwelt- und Naturschutz zählen zu den großen Handlungsfeldern für Niederösterreichs Gemeinden. Im Kommunalen Energie- und Umweltmanager-Lehrgang der Energie- und Umweltagentur NÖ wurde das nötige inhaltliche und methodische Rüstzeug mitgegeben.
25 Umweltgemeinderätinnen und Umweltgemeinderäte, Energiebeauftragte sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus ganz Niederösterreich dürfen sich über den erfolgreichen Abschluss des ersten Lehrgangs zum Kommunalen Energie- und Umweltmanager freuen. „Mit dieser Ausbildung haben wir ein einzigartiges Angebot für unsere Gemeinden geschaffen. Es freut mich ganz besonders, dass wir auch im Bezirk Tulln jetzt drei Kommunale Energie- und Umweltmanager haben. Ihr seid nicht nur unsere kompetenten Partnerinnen und Partner direkt in den niederösterreichischen Regionen, sondern auch Botschafterinnen und Botschafter wenn es um die Themen Energie, Umwelt- und Naturschutz geht“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Fach-Knowhow und Praxisbezug standen im Mittelpunkt

Bei dem viertägigen modularen Lehrgang der Energie- und Umweltagentur NÖ erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben einer fundierten theoretischen Grundlage, den Einblick in bereits umgesetzte Praxisbeispiele. So wurden unter anderem Exkursionen zur mustergültig sanierten Neuen Mittelschule in Mautern an der Donau, zur Ökologischen Straße in Ober-Grafendorf oder zum e-Mobil Fahrtendienst in Eichgraben absolviert. Die Themen Energieeffizienz, Klimawandelanpassung, Nachhaltige Beschaffung und Mobilität wurden von der eNu speziell auf die Bedürfnisse der Gemeinden zugeschnitten. „Wir stellen den Gemeinden gerne unsere Fachkompetenz zur Verfügung, damit sie in Fragen der Mobilität, der Stromversorgung, des Heizens oder auch des Naturschutzes bestmöglich informiert sind“, betont Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Kommunalmanager im Bezirk Tulln

Aus dem Bezirk Tulln zählen gleich drei Gemeindevertreter zu den Absolventen. In einem Punkt sind sich Gerhard Hartweger aus der Gemeinde Sitzenberg-Reidling, Robert Heiß aus der Marktgemeinde Grafenwörth und Leopold Spitzbart aus der Stadtgemeinde Klosterneuburg einig: „Es war für uns sehr lehrreich, diese Ausbildung zu absolvieren und wir werden in unseren Gemeinden unser Bestes geben, um einen wesentlichen Teil zur Erreichung weiterer Umweltziele beizutragen. Die Ausbildung hat uns auf jeden Fall das Grundwerkzeug dafür gegeben!“

Zur Sache

Weitere Informationen zum nächsten Kommunalen Energie- und Umweltmanager-Lehrgang (Start 4. Mai 2018) erhalten Sie am Gemeinde-Telefon der Energie- und Umweltagentur NÖ unter der Nummer 02742 22 14 44 bzw. unter gemeindeservice@enu.at.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.