14.06.2017, 15:54 Uhr

Ökologisch Garteln ist wichtiger Arbeitszweig

Landesrat Karl Wilfing, Helga Lechner und Stefan Streicher (Foto: Natur im Garten)
TULLN / NÖ (pa). In Niederösterreich beschäftigen 61 „Natur im Garten“ Partnerbetriebe in den Bereichen Gartengestaltung, Floristik, Verkauf und Produktion rund 751 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Die Gartenbetriebe, die sich ökologischer und nachhaltiger Gartenpflege verschrieben haben, erzielen jährlich einen Umsatzerlös von 55 Millionen Euro. Damit sind unsere Partnerbetriebe ein ganz wesentlicher Arbeits- und Wirtschaftszweig in Niederösterreich geworden“, so Landesrat Karl Wilfing.
Die „Natur im Garten“ Partnerbetriebe aus den Bereichen Gartengestaltung, Floristik, Verkauf und Produktion sind nach Qualitätskriterien bezüglich ökologischer und nachhaltiger Gartenpflege und -gestaltung zertifiziert. Von der Produktion von Sommerblumen und Gemüsepflanzen über Floristik und den Verkauf von ökologischen Düngern bis hin zur Planung und den Bau von Naturgärten werden alle Garteninteressierte bei den „Natur im Garten“ Partnerbetrieben fündig. „Die ,Natur im Garten‘ Partnerbetriebe gehen auf individuelle Wünsche ein, bieten ihren Kundinnen und Kunden beste Beratung zur ökologischen Pflege sowie eine breite Palette an ökologischen Gartenprodukten“, so Landesrat Karl Wilfing: „Unsere Partnerinnen und Partner tragen maßgeblich dazu bei, dass die Idee des naturnahen Gärtners noch tiefer in der Bevölkerung verankert wird. Wer heimisch produzierte Gehölze und Pflanzen kauft, der stärkt die regionale Wirtschaft und schützt das Klima.“

Umfassendes Ausbildungsprogramm

„Natur im Garten“ hält seine Partner durch ein umfassendes Aus- und Weiterbildungsangebot stets am neuesten Stand hinsichtlich der ökologischen Pflege und des Pflanzenschutzes. Dadurch sind die Partner immer Up-to-date, wie der „Natur im Garten“ Partnerbetrieb Lechner in Strasshof. Die Staudengärtnerei Lechner kann auf eine vier Jahrzehnte lange Erfahrung in der Anzucht von winterharten Blütenstauden und Teichpflanzen zurückblicken. Helga Lechner führt den Familienbetrieb mit fünf Mitarbeitern in zweiter Generation. Zunächst über 30 Jahre als reiner Großhandel geführt, konnte sich der Betrieb in den vergangenen Jahren auch im Privatkundenbereich erfolgreich etablieren. „Wir führen auf unserem 5.000 Quadratmeter großen Verkaufsgarten rund 1.000 verschiedene Sorten von Blütenstauden, Alpenpflanzen, Gräsern, Gewürzen und Wasserpflanzen. Alle Stauden werden von der Aussaat über die kleine Jungpflanze bis zur verkaufsfertigen Ware vor Ort großgezogen. Nichts wird zugekauft“, so Helga Lechner, die ausschließlich selbst erprobte Arten und Sorten wählt, die schon mindestens zwei Jahre als Mutterpflanzen in ihrem Betrieb wachsen. Die Pflanzen sind an Klima und Bodenverhältnisse angepasst und somit auch vollkommen winterhart. Das Sortiment ändert sich laufend, da auch Stauden mehr oder weniger Modeströmungen unterliegen. Pflanzen, die vor einigen Jahren niemand kaufte, gewinnen in jüngster Zeit wieder an Wertschätzung. Alte Stauden wie Beinwell, Johanniskraut, Schafgarbe oder Wasserdost sowie viele Gräser halten Einzug in die Gärten.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.