Seca spendet 5.000 Euro an Rotes Kreuz

Von links: Siegfried Mayrhofer, Leiter Seca-Holzmarkt, Christian Loidl, Geschäftsführer Seca Holz,
Gerald Roth, Bezirksgeschäftsleiter Rotes Kreuz und  Simone Ecker, Jugendgruppenleiterin Rotes Kreuz
  • Von links: Siegfried Mayrhofer, Leiter Seca-Holzmarkt, Christian Loidl, Geschäftsführer Seca Holz,
    Gerald Roth, Bezirksgeschäftsleiter Rotes Kreuz und Simone Ecker, Jugendgruppenleiterin Rotes Kreuz
  • Foto: Seca/Rotes Kreuz
  • hochgeladen von Veronika Mair

WALDING. „Bitte anfassen!“ So lautete das gemeinsame Sozialprojekt von Seca Holz Ottensheim und dem Österreichischen Roten Kreuz, Bezirksstelle Urfahr-Umgebung. Am ersten Adventsamstag haben die Kids und Jugendlichen mehr als 100 Hocker gebaut. Voller Elan wurde am Standort Ottensheim an sechs Stationen gewerkt und gebastelt – perfekt vorbereitet und angeleitet vom Seca-Team und betreut von den JRK-Leitern. Für eine Spende konnte der von mostlikely Architecture kreierte Hocker im Seca Holzmarkt und im Onlineshop erworben werden. Der Spendenerlös in der Höhe von etwa 2.500 wurde zusätzlich noch von Seca verdoppelt. Überglücklich darüber ist das JRK-Team aus Walding, können sie mit diesen 5.000 Euro jetzt ihren Jugendgruppen-Raum im neuen Zubau der Dienststelle in Walding ausstatten.

Seca befindet sich mit seiner sozialen Verantwortung gar nicht auf dem Holzweg. „Unsere Produktvielfalt hat sich ökologisch erfolgreich entwickelt und wir legen die Latte beim Thema soziale Verantwortung von Jahr zu Jahr immer höher. Wir sind in der Region stark verwurzelt. Die Förderung sowie Unterstützung von sozialen Projekten in Verbindung mit Holz ist für uns selbstverständlich“, so Geschäftsführer Christian Loidl.
„Die Partnerschaft mit Seca ist großartig und etwas ganz Neues für uns. Speziell die Verbindung von Holz als Symbol für Leben und Wachsen und unserem Jugendrotkreuz ist natürlich genial. Unsere Kids zeigen in den unterschiedlichsten Situationen, was es heißt, zusammen zu halten, sich für etwas zu engagieren und zusammen zu wachsen, sei es bei Erste-Hilfe-Bewerben, sozialen Projekten oder Weihnachtsmärkten. Aber gemeinsam mit einem Unternehmen etwas zu bauen und mit dem Erlös Geld für den Gruppenraum zu sammeln – das ist etwas ganz Besonderes“, ist Gerald Roth, Bezirksgeschäftsleiter Rotes Kreuz Urfahr-Umgebung überzeugt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen