Rund 30 Einsätze
Sturm forderte erneut Urfahraner Feuerwehren

2Bilder
  • Foto: FF Hellmonsödt, FF Schmiedgassen, FF Zwettl a.d. Rodl
  • hochgeladen von Veronika Mair

Zu knapp 30 Einsätzen wurden die Feuerwehren aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung in der Nacht auf 24. Februar gerufen.

URFAHR-UMGEBUNG. In den Gemeinden Alberndorf, Altenberg, Bad Leonfelden, Engerwitzdorf, Gallneukirchen, St. Gotthard, Gramastetten, Hellmonsödt, Lichtenberg, Puchenau, Reichenthal, Schenkenfelden, Steyregg, Vorderweißenbach und Zwettl wurden die Einstzkräfte in den Abendstunden am Sonntag beziehungsweise am frühen Montagmorgen zu Sturmeinsätzen gerufen. Vorwiegend mussten umgestürzte Bäume von den Fahrbahnen entfernt werden, in Gramastetten stürzte ein Baum auf eine Telefonleitung.

Große Herausforderung bei Einsatz

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hellmonsödt rückten zu einem Sturmschaden auf der Hirschbacher Landesstraße aus. Zum Zeitpunkt des Umfallens eines Baumes befanden sich zwei Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe. Umgehend wurde die Versorgung und Betreuung der Verletzten durch Ersthelfer des Feuerwehrmedizinischen Dienstes durchgeführt sowie das Rote Kreuz Kirchschlag nachalarmiert. Als besondere Herausforderung stellte sich die Versorgung und Betreuung der Verletzten aufgrund von Gehörlosigkeit dar. Die Kommunikation wurde mithilfe eines Einsatztablets gewährleistet und erwies sich auch für die Kräfte des Roten Kreuzes für die weitere medizinische Untersuchung als große Hilfe. Parallel wurde der Baum von der Fahrbahn entfernt und die Fahrzeuge geborgen.

Autor:

Veronika Mair aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen