Welpenkauf: 46-Jähriger wurde Opfer eines Internetbetrugs

BEZIRK. Wie die Polizei mitteilt, fand Mitte November ein 46-jähriger Mann aus dem Bezirk auf einer Webseite Rottweiler-Welpen zum Verkaufspreis von 450 Euro. Die Kommunikation mit den Verkäufer erfolte ausschließlich über Textnachrichten der angegebenen Telefonnummer und später per E-Mail sowie über eine weitere Telefonnummer aus Deutschland. Der Mann überwies für den Welpen eine Anzahlung nach Frankfurt. Der Verkäufer forderte ihn im Anschluss auf, nochmals 780 Euro für eine Wärmebox zum Transport des Hundes im Flugzeug von Italien nach Linz zu zahlen. Auch diesen Betrag überwies der Mann, dieses Mal jedoch nach Kamerun. Nochmals kam eine Geldforderung von 1.500 Euro für eine Haustierversicherung. Diese bezahlte der 46-Jährige aber nicht mehr. Er erstattet sofort Anzeige bei der Polizei. Der Mann wurde abermals zum Bezahlen der 1.500 Euro aufgefordert, der er ansonsten 6.000 Euro Strafe zahlen sowie mehrere Monate ins Gefängnis müsse. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen