Ehrenamtliche Hilfe bei Corona-Notfällen
ZAK und e-DORFMOBIL starten Nachbarschaftshilfe

Einerseits sollte man soziale Kontakte derzeit möglichst meiden – andererseits gibt es Leute, die genau jetzt speziell Unterstützung und Hilfe brauchen. Das sind vor allem ältere Menschen und Personen mit geschwächtem Immunsystem. Die beiden Zwettler Vereine ZAK – Zwettler Aktionsteam und e-DORFMOBIL helfen in dieser schwierigen Situation und übernehmen Besorgungen für Betroffene. Die MitarbeiterInnen kommen vorwiegend von ZAK, der Verein e-DORFMOBIL stellt das Fahrzeug kostenlos zur Verfügung. Vorerst ist der Einsatz auf das Gemeindegebiet von Zwettl beschränkt. Sollte auch in den e-Dorfmobil-Gemeinden Sonnberg und Hellmonsödt vermehrt ein entsprechender Bedarf festgestellt werden, wird man eine entsprechende Lösung finden, versichern ZAK-Obmann Alex Donner und e-DORFMOBIL-Vorstand Rainer Lenzenweger.

Die Aktion läuft, solange die verschärften Maßnahmen gegen den Coronavirus das öffentliche Leben und damit die Sozialkontakte einschränken. Wichtig ist den dabei natürlich der Schutz der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. Diese sind strikt dazu angehalten, durch Abstandhalten, Verzicht auf Händeschütteln und das Einhalten der anderen relevanten Vorsichtsmaßnahmen auf ihre eigene Sicherheit zu achten. Betroffen und Freiwillige können sich ab sofort unter den Telefonnummern 0664/1223923 (Alex Donner) und 0664/2616190 (Rainer Lenzenweger) melden.

Hashtag #NachbarschaftsChallenge

Autor:

Rainer Lenzenweger aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen