Starker Ricci Zoidl in Luxemburg

Am Berg ließ Ricci Zoidl alle stehen und siegte solo.
  • Am Berg ließ Ricci Zoidl alle stehen und siegte solo.
  • hochgeladen von herbert schöttl

Perfekt lief es für den Goldwörther Riccardo Zoidl bei der fünf-Etappen-Rundfahrt „Fleche du Sud“ in Luxemburg.
Bereits nach der ersten Etappe wurde er als aktivster Fahrer ausgezeichnet und mit dem Rosa Trikot belohnt. Bei der dritten Etappe konnte er nach einer Soloflucht mit 20 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie fahren. Ricci attackierte auf einem 2,5 Kilometer langem Anstieg und ließ seine Fluchtgefährten stehen. Sein Klubkollege Matija Kvasina schafft mit Platz drei ebenfalls den Sprung auf das Podest und übernahm die Gesamtführung.

Welser Felbermayr-Express kontrollierte das Renngeschehen

Die Etappen vier und fünf hatten die Welser dann im Griff, und so feierte der Welser Felbermayr Simplon Express mit Matija Kvasina als Sieger und mit Platz drei von Ricci Zoidl einen totalen Triumpf.
„Das Team hat bei dieser Rundfahrt eine tolle Leistung gebracht. Unsere Taktik ist voll aufgegangen“, so Rennsportleiter Andi Grossek.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen