11.10.2017, 12:53 Uhr

"Pacific Rim: Uprising" wird nicht nur Forsetzung sondern soll eigenes Franchise mitbegründen

(Foto: © Universal Pictures)
Eine neue Meldung gab es seitens Steven S. DeKnight, seines Zeichens Regisseur des kommenden „Pacific Rim: Uprising“. So soll laut DeKnight der Film nicht nur eine Fortsetzung von Guillermo del Toro`s „Pacific Rim“ darstellen, sondern die Tore für ein eigenes Filmuniversum öffnen. Dies verriet der Regisseur im Zuge der New York Comic Con. Lässt natürlich zu hoffen, dass wir noch einige spannende Schlachten im Kampf der Menschen gegen die Monster aus den Dimensionsportalen zu sehen bekommen.

So DeKnight:

"Ich hoffe es doch. Ich denke, es wird definitiv mehr Comics geben. Es war von Anfang an der Plan, dass der Film als Sprungbrett dient. Wenn genügend Leute reingehen sollten, haben wir uns bereits Gedanken zur Handlung eines dritten Films gemacht, dessen Ende das Universum dann wie bei „Star Wars“ oder „Star Trek“ ausweitet und man in viele verschiedene Richtungen gehen kann. Man bleibt im Haupt-Kanon, es könnte Ableger geben oder Einzelfilme. Das ist der Plan. Und ich würde gern eine Animationsserie sehen."

Somit alle Möglichkeiten offen. Die Einspielergebnisse ließen 2013 zwar zu wünschen übrig, doch wie bei „Warcraft“ kann sich hier gezielt auf den asiatischen Markt konzentriert werden, denn von den weltweiten 411 Millionen Dollar, flossen 112 alleine aus China, aus deren Kultur die Monster ursprünglich stammen.

„Pacific Rim: Uprising“ kann dennoch auf ein stattliches Budget von 150 Millionen Dollar zurückgreifen und wird voraussichtlich am 01. März 2018 in unseren Kinos starten.

Hier geht`s zum Trailer:
Pacific Rim: Uprising Trailer

Beitrag erstellt von:
Lindorfer Bernhard / Film-Total
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.