05.10.2016, 20:00 Uhr

Saisonale Spezialität: Kürbis

Das Kürbis-Cordon-bleu schmeckt am besten mit Kartoffeln als Beilage, gewürzt mit frischen Kräutern aus dem Garten. (Foto: Sonja Kucera)

Kürbis-Cordon-bleu mit "Schritt für Schritt"-Anleitung zum Nachkochen

BEZIRK. Als Erstes die Kartoffeln für die Beilage schälen und kochen. In der Zwischenzeit für das Kürbis-Cordon-bleu die Hokkaidoscheiben wenn nötig noch schneiden, pfeffern und salzen. Beiseite stellen.
Inzwischen Mehl, Ei und Brösel zum Panieren vorbereiten und das Öl in einer Pfanne (etwa zwei Zentimeter hoch) erhitzen. Achtung: nicht überhitzen! Zwei Kürbisscheiben mit Schinken und Käse belegen (Schinken immer Kontakt mit Kürbis) und die jeweils zweite Kürbisscheibe darauflegen. Nun rasch in Mehl, versprudeltem Ei und Bröseln panieren. Die Panier gut fest drücken. Die Cordon bleus im erhitzten Öl goldbraun herausbraten. Mit Küchenrolle leicht abtupfen. Am Teller mit Kartoffeln und Schnittlauch servieren.

Tipp für Feinschmecker:
Zwei Esslöffel Butterschmalz ins Öl zum Herausbraten dazugeben, dies verleiht dem Kürbis-Cordon-bleu einen herzhaften Geschmack. Fertig ist ein schmackhaftes, saisonales Gericht.

Zutaten für zwei Personen

• 4 Scheiben vom Hokkaido-Kürbis (ca. 1 cm dick und geschält)
• 4 Scheiben Schinken
• 2 Scheiben Emmentaler (je nach Belieben)
• Pfeffer, Salz
• Mehl, 1 Ei und Brösel zum Panieren
• Öl zum Herausbacken
• Schnittlauch zum Garnieren
• Kartoffeln als Beilage

Von unserer Lehrlingsredakteurin Sonja Kucera

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.