20.11.2016, 18:05 Uhr

Die SPÖ Eidenberg lud im Rahmen der Rechtsvortragsreihe zum Thema „VER-ERBEN, VER-SCHENKEN, VER-KAUFEN“ ein.

SPOE Rechtsvortrag Notar DLZ

Eidenberg: Die SPÖ Eidenberg lud im Rahmen der Rechtsvortragsreihe zum Thema „VER-ERBEN, VER-SCHENKEN, VER-KAUFEN“ ein. Notar Dr. Fellner, Linz, informierte vor vollem Sitzungssaal der Gemeinde Eidenberg ausführlich die anwesenden Gäste. Ein wesentlicher Inhalt des Vortrages waren die bevorstehenden Gesetzesänderungen 2017.

Zu einem Informationsvortrag „VER-ERBEN, VER-SCHENKEN, VER-KAUFEN“ lud letzten Donnerstag die SPÖ Eidenberg in den Sitzungssaal der Gemeinde ein. Notar Dr. Gernot Fellner, Öffentlicher Notar in Linz, informierte vor vollem Haus ausführlich über die verschiedenen Arten der Vermögensübertragung. „Grundsätzlich muss man zwischen Vererben im Todesfall und Schenken zu Lebzeiten unterscheiden“, betonte der Notar, der auch auf gesetzliche und testamentarische Erbfolge einging. Darüber hinaus informierte Dr. Fellner über die aktuelle Gesetzeslage und die Gesetzesänderungen 2017. Auch wurden Themen wie Pflichtteilsrecht, Testament und die erforderlichen Formvorschriften, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Steuerbemessung und weitere ausführlich behandelt.
„Wichtig ist, dass man immer die Einzelsituation abklärt und jeden Fall individuell betrachtet“, so Notar Fellner. Eine persönliche Beratung ist grundsätzlich zu empfehlen, ein klärendes Erstgespräch ist selbstverständlich kostenlos. „Diese Möglichkeit sollte jeder nützen“, lädt Notar Fellner zu einem persönlichen Gespräch in seine Kanzlei ein.
Im Anschluss an den Vortrag stand Notar Fellner noch für zahlreiche persönliche Anfragen zur Verfügung. Zum Nachlesen erhielt jeder Besucher die Informationsbroschüre „40 Rechts-Begriffe verständlich erklärt“ und ein Handout zu den vorgetragenen Themen.
Der zweite Teil der Rechtsvortragsreihe am 1. Dezember 2016 befasst sich mit dem Thema „Wann ist eine Grenze MEINE Grenze - Tipps und Empfehlungen zur sicheren Grundgrenze“. Geometer DI Lanzendörfer spricht über die Vorteile und den Nutzen der Grenzvermessung und Grenzbeurkundung durch einen Zivilgeometer. Zeigt die Tücken der Kataster-Onlinedienste auf und erläutert die richtige Interpretation und den Umgang mit Daten aus dem Internet. Themen wie Grundstücksteilung, Grenzfeststellung, Grenzwiederherstellung, Ersitzung und der Begriff des letzten ruhenden Besitzstandes werden ausführlich erörtert. Im Anschluss an den Vortrag steht auch DI Lanzendörfer für persönliche Fragen zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.