23.09.2016, 17:07 Uhr

Mein Wald in Zeiten des Klimawandels

Von Li: Bgmst. von Reichenau und Leiter der KEM DI Hermann Reingruber, Thomas Schöffl (Waldhelfer), DI Michael Reh (LK OÖ), Dieter Schwendtner (Obmann Umwelt- u. Energie Ausschuss, Gem. ONK), Forstdirektorin des Landes OÖ DI Elfriede Moser, Bgmst. LAbg. DI Sepp Rathgeb, Projektleiter DI Gerald Steindlegger und DI Gerhard Aschauer (Landesforstdienst Bez. UU)
Oberneukirchen: Oberneukirchen | Was hat der Wald mit dem Klimawandel zu tun und wie können Waldbesitzer praktisch im Wald auf die sich ändernden Bedingungen reagieren?

Rund achtzig Waldbesitzer folgten der Einladung der Klima- und Enegiemodellregion (KEM) Sterngartl-Gusental zur Veranstaltung "Mein Wald in Zeiten des Klimawandels", die am Freitag, 23. September 2016 in Oberneukirchen stattfand.

Fazit: Klimawandel findet statt, Waldbesitzer sind Hauptbetroffene - können aber auch wesentlich zum Klimaschutz beitragen. Stabile, gut angepasste und gemischte Wälder sind der Schlüssel zum Erfolg. Die gute Nachricht: Waldbesitzer, die diesen Termin verpasst haben, bekommen am 30. September 2016 noch eine Chance. In Altenberg wird diese Veranstaltung wiederholt.

In den letzten hundert Jahren ist in Österreich die Jahresdurchschnittstemperatur um rund zwei Grad gestiegen. Das Jahr 2015 ist allen noch gut in Erinnerung. Es war das heißeste Jahr, das je gemessen wurde. Der Klimawandel ist in vollem Gange.

Der Wald ist der größte Kohlenstoffspeicher und entzieht der Atmosphäre klimaschädliches CO2. Darüber hinaus verbessert die wertvolle Ressource Holz die Treibhausgasbilanz, indem sie fossile Energieträger und engergieintensivere Werkstoffe ersetzt. "Der Wald kann einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten, muss aber auch selbst mit den veränderten Klimabedingungen fertig werden", schilderte Projektleiter DI Gerald Steindlegger die wesentlichen Schnittstellen zwischen Klima und Wald.

Wird es der Fichte im Mühlviertel zu warm? Dies ist eine wesentliche Frage, die DI Gerhard Aschauer von der Bezirksforstinspektion Urfahr Umgebung in seinem Impuls ansprach. Seine Empfehlung an die Waldbesitzer ist klar: "Fichtenreinbestände sind in allen Höhenlagen sehr kritisch zu sehen. Durch einen geeigneten, standortsgerechten Baumartenmix kann die ökonomische und ökologische Leistung des Waldes optimiert und das Risiko minimiert werden", so Aschauer.

Auf die Rolle von Holz als erneuerbarer Energieträger ging DI Michael Reh von der OÖ Landwirtschaftskammer ein. "Holz ist der wesentliche erneuerbare Energieträger in der Region. Allerdings müssen wir darauf achten, dass bei der Holzernte wichtige Nährstoffe im Wald verbleiben können" ruft Reh die Waldbesitzer dazu auf, Äste und Nadeln im Wald zu belassen.

Im Anschluss an der angeregten Informationsaustausch im Gasthaus Lindenwirt, ging es hinaus in den Wald. Anhand von vier Exkursionspunkten wurde aufgezeigt, wie Waldbesitzer ihren Wald "klimafit" machen können.

Bundesminister DI Andrä Rupprechter bedankte sich bei der Initiative via Videobotschaft für die vorbildhafte Umsetzung der Österreichischen Klima-, Energie und Waldstrategie. Auch von anwesender Prominenz aus Politik und Verwaltung gab es Lob. Der Landtagsabgeordnete und Bürgermeister von Oberneukirchen DI Josef Rathgeb, der Leiter der KEM und Bürgermeister von Reichenau, DI Hermann Reingruber, sowie die Forstdirektorin des Landes Oberösterreich, DI Elfriede Moser, hoben die Bedeutung des Themas hervor und bedankten sich bei den anwesenden Waldbesitzern, sowie den Projektpartnern für ihr Engagement für Wald und Klima.

HINWEIS: Die zweite Veranstaltung zum Thema "Mein Wald in Zeiten des Klimawandels" findet am kommenden Freitag, 30. September 2016 von 13:00 bis 18:00 Uhr im GH Prangl in Altenberg bei Linz statt.

Waldbesitzer sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen und wesentliche Informationen und Praxistipps von Experten zu kommen.

Hintergrund des Projektes:
Das Projekt "Mein Wald in Zeiten des Klimawandels" ist ein Projekt der Klima- und Energiemodellregin (KEM) Sterngartl Gusental, partnerschaftlich unterstützt von der OÖ Landwirtschaftskammer und dem OÖ Landesforstdienst. Das wesentliche Ziel des Projektes ist Bewusstseinsbildung zu den Themen "Die Rolle des Waldes im Klimaschutz und die Anpassung des Waldes an den Klimawandel". Die Finanzierung erfolgte durch die KEM, die Initiative klimarettung und das Land OÖ. Weitere Informationen unter:
http://kem.sterngartl-gusental-leader.at/bericht/3...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.