03.04.2017, 09:22 Uhr

110 Kameraden bei Großeinsatzübung in Abfallwirtschaftszentrum

(Foto: Herbert Denkmayr)
BEZIRK. Bei der Firma Zellinger an der Gemeindegrenze Herzogsdorf/Feldkirchen wurde kürzlich eine große Einsatzübung gemäß des Sonderalarmplans abgehalten. Ein Brand in der Halle, ein Containerbrand im Freigelände sowie drei vermisste Personen waren die Übungsannahme.
Die Feuerwehr Lacken wurde zu einem Brandmeldealarm auf das Firmengelände Zellinger gerufen. Bei der Lageerkundung löste Einsatzleiter Josef Limberger sofort Alarmstufe 2 aus. Es wurden folgende Feuerwehren mit 110 Kameraden nach dem Sonderalarmplan alarmiert: FF Herzogsdorf, FF Eschelberg, FF Bad Mühllacken, FF St. Martin, FF Neusserling, FF Walding mit der Teleskopmastbühne (TMB), FF Ottensheim mit dem Atemschutzfahrzeug (ASF) sowie der Samariterbund Feldkirchen mit vier Personen und das Rotes Kreuz Walding mit drei Personen.

Gelungener Großeinsatz

Die Verletzten Personen wurden rasch aus dem verrauchten Gebäude von den Atemschutz-Trupps gerettet und vom Roten Kreuz und Samariterbund versorgt. Da das Gelände sehr weitläufig ist, wurden drei Einsatzabschnitte gebildet. Der Brand im Inneren der Halle wurde mit der fix instalierten Löschanlage von den Atemschutztrupps bekämpft. Weiters wurden fünf Hochleistungslüfter an den Halleneingängen positioniert, um die Hallle schnell rauchfrei zu bekommen. Im Aussenbereich wurde der Brand bei den Containern mittels Schaumangriff bekämpft.
Am Gebäude selbst wurde an beiden Seiten ein massiver Löschangriff mit B-Strahlrohren durchgeführt und über das Hallendach von von der Teleskopmastbühne aus das Feuer eingedämmt.
Der Herzogsdorfer Bürgermeister Alois Ehrlinger, Bezirks-Feuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer, Abschnitts-Feuerwehrkommandant Rudolf Reiter und Bildungsmanagerin vom Landesfeuerwehrverband OÖ Maria Luise Ettmayr sowie zahlreiche Übungsbeobachter konnten sich von der Schlagkraft der Feuerwehren vor Ort überzeugen.
Über die gelungene Übung freute sich besonders Zellinger-Geschäftsführer Jürgen Humer, welcher bei der Übungsnachbesprechung den Einsatzkräften eine Jause mit Getränken spendete.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.