20.03.2017, 10:05 Uhr

28 Kameraden bei Strahlenschutzübung in Schekenfelden

(Foto: Herbert Denkmayr)
BEZIRK. Die diesjährige Bezirks-Strahlenschutzübung fand witterungsbedingt in der Stockhalle von Schenkenfelden statt und wurde in einem Stationsbetrieb abgehalten. Die Übungsschwerpunkte waren das Aufspüren einer Strahlenquelle und der Aufbau einer Dekontaminationsstraße, weiters erfolgte die Dekontaminierung von Personen. Zweck dieser Übung war eine Schulung und der Umgang mit den einzelnen Messgeräten realitätsnah abzuhalten. Insgesamt beteiligten sich 28 Kameraden von der Feuerwehr Schenkenfelden, die diese Übung ausgearbeitet haben, sowie Mitglieder der Feuerwehren Bad Leonfelden, Mühldorf, Herzogsdorf und Puchenau sowie Johann Aumayr vom OÖ LFV der für den Transport des radioaktiven Materials sorgte.
Auch Bezirks-Feuerwehrkommandant Johannes Enzenhofer und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Heinz Huber die vor Ort anwesend waren, konnten sich über den hohen Ausbildungsstand der Feuerwehren im Bezirk überzeugen. Mit dem Strahlen-Stützpunktleiter Johannes Kaimbacher ist der Strahlenschutz des Bezirkes bei der Feuerwehr Mühldorf installiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.