10.11.2016, 09:02 Uhr

Christkind-Aktion: Paul Schiller (22) trägt eine große Last

Johanna Schiller (Bildmitte) und ihre Söhne Martin (l.) und Paul (r.) mussten zu Weihnachten im vorigen Jahr den Tod ihres Gatten beziehungsweise Vaters hinnehmen.

Das BezirksRundschau-Christkind will Jungbauern aus Oberneukirchen unter die Arme greifen.

OBERNEUKIRCHEN (fog). Weihnachten 2015 traf die Familie Schiller aus Unterwaldschlag ein Schicksalsschlag. Nur ein paar Tage vor dem Heiligen Abend starb Johann Schiller (59) an Bauchspeicheldrüsenkrebs. 14 Tage nach der Krebsdiagnose war der Landwirt bereits tot, erzählt seine Gattin Johanna (58): "Angefangen hat es wie eine Verkühlung. Mit Verdacht auf Lungenentzündung ist mein Mann ins Spital gekommen, bis sich herausstellte, dass es Krebs ist."

Nachbarn halfen Paul

Nach dem Tod des Familienoberhauptes änderte sich das Leben der Hinterbliebenen schlagartig. Der noch relativ junge Paul (22) musste als 21-Jähriger den Bauernhof übernehmen. Sein 31-jähriger Bruder Martin ist geistig und körperlich behindert. Bei Martins Geburt hatte sich die Nabelschnur siebenmal um den Hals gewickelt, was zu Sauerstoffmangel und einer Hirnblutung geführt hatte. Für Paul war aber schon immer klar, dass er Landwirt werden will. Nach der Landwirtschaftsschule in Aigen-Schlägl hat er schon zu Hause mitgeholfen.
Im Oktober des Vorjahres hatten Paul und sein verstorbener Vater noch mit dem Bau des neuen Heustadels begonnen. Plötzlich war der Junior auf sich allein gestellt. Aber er konnte zum Glück auf die tatkräftige Unterstützung der Nachbarn zählen. Sogar über die Gemeindegrenzen hinaus halfen sie der Familie Schiller den Heustadl zu errichten. Bis auf Kleinigkeiten ist der imposante Bau fertig. Bei der Abschlussfeier waren mehr als 100 Leute eingeladen, die mitgeholfen hatten. "Es war jedem ein Anliegen, dass etwas weitergeht", sagt Paul Schiller. Die Feuerwehr Waldschlag war der Familie immer behilflich. Auch Bürgermeister Josef Rathgeb beeindruckte die Hilfsbereitschaft der Nachbarn. "Mein Mann hat früher auch jedem geholfen. Diese Hilfe kommt jetzt glücklicherweise zurück", meint Johanna Schiller.

Kuhstall mitfinanzieren

Bemerkenswert war die Charityveranstaltung der HMW Bar in Bad Leonfelden zugunsten der Familie im heurigen August. Barchef Heinz Mitter zeigte schon im Vorjahr beim BezirksRundschau-Christkind Kilian und Karin Kopatsch Herz und jetzt wieder. "Ich mache so etwas gerne", so Mitter. Der moderne Heustadl ist aber nur der erste Teil beim geplanten Umstieg auf Bioheumilch. Ein Stall für die 30 Kühe neben dem Stadl fehlt jetzt noch. Das BezirksRundschau-Christkind möchte einen Teil dieses Kuhstalls, den sich die Familie Schiller nicht leisten kann, mitfinanzieren. Helfen Sie mit!

Spendenkonto

Mit Hilfe der Leser möchte das BezirksRundschau-Christkind heuer die Familie Schiller unterstützen. Jungbauer Paul Schiller kann nur mit fremder finanzieller Hilfe den Stall fertigstellen, den er noch mit seinem verstorbenen Vater geplant hatte.
• Richten Sie Ihre Geldspende bitte mit dem Kennwort "Urfahr-Umgebung" an folgendes Konto bei der Raiffeisenlandesbank:

IBAN: AT78 3400 0000 0277 7720
SWIFT: RZ00AT2L


Erlagscheine liegen in allen Raiffeisenbanken in OÖ auf.
• Ab einer Spende von 350 Euro wird ein Foto der Scheckübergabe in der Zeitung veröffentlicht.

Das Team der BezirksRundschau Urfahr-Umgebung bedankt sich bei allen Spendern für die Familie Schiller!

Die BezirksRundschau-Christkindaktion in ganz OÖ

0
1 Kommentarausblenden
22.728
Gernot Fohler aus Urfahr-Umgebung | 10.11.2016 | 09:12   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.