24.11.2016, 08:59 Uhr

Feuerwehrler mussten eingeklemmten Kameraden retten

ALTENBERG. Ein 58-jähriger Landwirt aus Altenberg brachte Mittwochnachmittag auf einem steilen Gelände Gülle aus. Aus unbekannter Ursache rutschte der Traktor ab und überschlug sich. Der Landwirt wurde aus der Kabine geschleudert und unglücklicherweise vom Güllefass eingeklemmt.
"Am schwersten betroffen war ein Fuß, der vom Rad des Güllefasses eingeklemmt war", schilderte Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Altenberg Bernhard Pichler die Lage. Der Landwirt wurde von einem Notarztteam versorgt und in die Linzer Kepler Uniklinik eingeliefert. Danach mussten die Einsatzkräfte die schwierige Bergung des Traktors samt Güllefass durchführen.

Aufgrund der Rutschspuren, geht die Polizei davon aus, dass er bereits im oberen Bereich mit der Zugmaschine ins Rutschen kam. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte lag er mit dem linken Unterschenkel unter dem rechten Rad des Güllefasses.

Personenrettungseinsätze sind immer schwierig und belastend. Für die Feuerwehrleute aus Altenberg und Oberbairing war es noch härter, weil es sich bei dem verunfallten Landwirt um einen beliebten Kameraden handelt.

Fotos (5): Christoph Meisinger
Weitere Fotos
Bezirksfeuerwehrkommando

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.