29.03.2017, 20:00 Uhr

Holz ist Blickfang im Außenbereich

Holz ist ein optimaler Baustoff für den Garten. (Foto: Seca)

Der nachwachsende Rohstoff ist langlebig, robust und hat viele Einsatzmöglichkeiten.

OTTENSHEIM (vom). Ob als Terrassenbelag, Pergola, Sicht- oder Lärmschutz, Carport oder Spielgerät – Holz im Außenbereich wird immer beliebter. „Holz ist ein Naturprodukt, darum passt es perfekt in den Garten. Es riecht gut, klingt gut und fühlt sich gut an. Der Rohstoff hat viele Eigenschaften die wir als angenehm empfinden. Außerdem macht es jeden Garten einzigartig“, so Franz Campestrini, Geschäftsleiter von Seca in Ottensheim. Der Holztrend nimmt momentan massiv zu. „Die Branche ist im Wachsen. Vor 15 Jahren war das noch nicht so. Das Misstrauen war aber berechtig, denn vieles wurde nicht richtig gebaut und so kam Holz in Verruf“, erklärt Christian Loidl, ebenfalls Geschäftsleiter von Seca. Das Ottensheimer Unternehmen hat mit seinen drei Gschäftsleitern Schwerpunkte auf Fassade, Bauen, Wohnen und Holz im Garten gelegt. „Holz passt sich jeder Idee an. Es ist günstig, leicht zu transportieren und ein internationales Material, über das man in Südafrika genauso sprechen kann wie in Russland oder China“, sagt Serafin Campestrini, dritter Geschäftsführer.

Neue Technologien

„Derzeit sind vor allem heimische Hölzer im Trend. Tropenholz wird nicht mehr so gern verwendet“, so Loidl. Jedes Holz hat spezielle Eigenschaften. Thermoesche schiefert beispielsweise nicht, jedoch liegt diese laut Loidl auch in einer anderen Preisklasse als Lärche. Thermoholz wird in einem speziellen Verfahren auf mehr als 200 Grad Celsius erhitzt und ohne chemische Zusätze behandelt. Somit erreicht es die höchste Resistenzklasse. „Durch die Hitze wird die Zellstruktur zerstört. Das Holz verfärbt sich dunkel und wird sehr stabil. Es wird fäulnis- und wetterbeständig, sehr langlebig, resistent gegen Schädlinge und ist daher besonders für den Garten geeignet“, erklärt Campestrini. Thermoholz ist mindestens 20 Jahre haltbar. „Jedoch kann hier ohne die richtige Montage keine Haltbarkeit garantiert werden. 90 Prozent der Reklamationen können auf Montagefehler zurückgeführt werden“, sagt Franz Campestrini.

Lebensdauer verlängern

Ständiger Erd- und Wasserkontakt ist für Holz schlecht verträglich. Daher sollte schon bei der Montage auf die richtige Unterkonstruktion geachtet werden. „Auch die Pflege spielt eine wichtige Rolle. Ein Mal pro Jahr sollte man das Holz mit Fruchtsäure reinigen, um Algen und Moos zu entfernen, und danach die Oberfläche mit Öl behandeln“, erklärt Loidl. Seca verleiht die dafür benötigten Reinigungsgeräte.
„Wer auf Qualität setzt, muss aber bei der Wahl des richtigen Rohmaterials beginnen.“ Das Holz von Seca stammt aus nachhaltiger, zertifizierter Forstwirtschaft. Neben heimischen Hölzern aus Österreich und Tschechien, importiert Seca Fichte und Kiefer aus Schweden und Finnland. „Nordisches Holz wächst langsamer und weist daher eine feinere Struktur auf. Auch in Österreich weisen Hölzer aus unterschiedlichen Regionen verschiedene Strukturen auf“, erklärt Franz Campestrini.

Ideen aus dem Schaugarten in Ottensheim

Um zu präsentieren wie Holz arbeitet und es sich in den Jahren verändert, bietet Seca in Ottensheim einen Schaugarten, der nicht nur während der Holzmarkt-Öffnungszeiten sondern auch Samstag Nachmittag, Sonn- und Feiertag für Besucher zur Verfügung steht. Ausgestellt sind verschiedene Terrassen, Gartenmöbel, Hochbeete und Fassadenelemente. Manches Ausstellungsstück befindet sich bereits seit mehr als acht Jahren im Schaugarten. So können sich Interessierte einen ehrlichen Eindruck machen, wie der Naturstoff nach Jahren in Betrieb aussieht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.