29.11.2016, 09:52 Uhr

"Junge Gemeinden" vor den Vorhang geholt

(Foto: Gemeinde Schenkenfelden)
SCHENKENFELDEN. Das JugendReferat des Landes Oberösterreich veranstaltete in Kooperation mit der BezirksRundschau kürzlich den Landeskongress "Junge Gemeinde" im Linzer Landhaus. Hier wurden nicht nur die Landesauszeichnungen "Junge Gemeinde 2017/18" an 55 Gemeinden verliehen, die über 250 Teilnehmer erhielten bei den Vorträgen viele Informationen zu den verschiedensten kommunal relevanten Themen. In seiner Ansprache verwies Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer auf die Wichtigkeit einer engagierten Jugendarbeit: "Durch Miteinbeziehung der jungen Menschen profitieren nicht nur die Jugendlichen selbst, sondern auf vielfältige Weise auch die Gemeinde."
Neben einem Vortrag von Lichtenbergs Bürgermeisterin Daniela Durstberger zum Thema „Gemeinde-Jugendrat – ein innovatives Beteiligungsmodell aus der Praxis“ und einem Referat von Paul Eiselsberg zum Thema „Umgang Jugendlicher mit gesellschaftlicher Vielfalt – Ergebnisse der Oö. Jugendstudie 2016“, erhielten die Vertreter der Gemeinden weitere Informationen, die zu einer erfolgreichen kommunalen Jugendarbeit beitragen.

Sechs "Junge Gemeinden" in Urfahr-Umgebung

Alle Gemeinden, die verschiedene Kriterien in der Jugendarbeit erfüllen, erhalten das Qualitätszertifikat "Junge Gemeinde". Eine von sechs "Jungen Gemeinden 2017/18" aus dem Bezirk ist die Marktgemeinde Schenkenfelden. "Für unsere Jugendlichen gab es verschiedene Aktionen. Eine davon waren beispielsweise die Erlebnistage. Die Kinder konnten an Aktivitäten teilnehmen wie unter anderem Beach-Volleyball, Wikingerfloßfahrt, Tennis, Schwimmtage, Stockschießen, ein Nachmittag bei der Feuerwehr, Angeln, Erlebnis Wildtiere und ein Nachmittag am Bauernhof", erklärt Silvia Raml von der Gemeinde Schenkenfelden. Außerdem findet abwechselnd in zwei Gasthäusern eine Jubelfeier zur Volljährigkeit statt. Das Essen und die Getränke werden von der Marktgemeinde bezahlt und die jungen Erwachsenen bekommen zum Abschluss eine Urkunde, einen USB-Stick und die Landeschronik vom Land Oberösterreich. In einem Fragebogen konnten die Schenkenfelder Jugendlichen Wünsche und Beschwerden angeben. "Ein 'Zuckerl' für die Jugendlichen sind auch die Taxigutscheine. Um 20 Euro erhalten sie auf dem Gemeindeamt Taxigutscheine im Wert von 60 Euro", sagt Silvia Raml. Um auch weiterhin eine "Junge Gemeinde" zu bleiben, nahm die Ideengeberin zum Projekt, Doris Leitner, an dem Vortrag "Hellwach für die Zukunft Ihrer Gemeinde" teil.

Der Landespreis "Junge Gemeinde 2017/18" wurde auch an folgende Gemeinden aus Urfahr-Umgebung vergeben:
• Altenberg
• Oberneukirchen
• Lichtenberg
• Gallneukirchen
• Vorderweißenbach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.