12.06.2017, 00:19 Uhr

Landesfinanzen: Standard and Poor´s bestätigt Oberösterreichs AA+ Rating

Landeshauptmann Thomas Stelzer will nationale und internationale Investoren von Oberösterreich überzeugen. (Foto: Land OÖ)

Nach einer Prüfung der Landesfinanzen hat die Ratingagentur Standard & Poor’s das Rating von AA+ bestätigt, aber den Ausblick von stabil auf negativ korrigiert.

OÖ (red). Das gab der für die Landesfinanzen verantwortliche Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) in einer Presseaussendung bekannt. S&P will konkrete Umsetzungsmaßnahmen zur Reduzierung der Schuldenbelastung sehen.

S&P beurteilt gesetzliche Schuldenbremse positiv

Laut der Ratingagentur sei aber davon auszugehen, dass Oberösterreich in der Lage ist, die Schuldenbelastung mit Hilfe einer restriktiven Finanzpolitik zu reduzieren. Positiv hat S&P die gesetzliche Schuldenbremse erwähnt, die im Juli-Landtag beschlossen werden soll. Sie werde als erster Schritt in Richtung engere Budgetregeln und mehr Budgetdisziplin gesehen. Aus diesem Grund wurde das derzeitige Rating (AA+) von S & P auch bestätigt.

Reformwillen unter Beweis stellen

„Wir werden unseren Reformwillen unter Beweis stellen und dadurch nicht nur die Ratingagenturen, sondern auch nationale und internationale Investoren von unserem Bundesland überzeugen”, betonte Stelzer.

Bestnote AAA nicht möglich

Die Bestnote AAA kann Oberösterreich nicht bekommen, weil kein Bundesland besser bewertet werden kann als der Gesamtstaat.

Eine Übersicht über die Schulden der einzelnen Bundesländer und der Staatsschulden der Republik Österreich gibt es hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.