01.10.2014, 13:46 Uhr

Nach 31 Jahren wieder Auftritt im Postsaal

(Foto: Mihai Mitrea)

Schauspielerin Maria Hofstätter kommt am Freitag nach Ottensheim, wo ihre Karriere auch begonnen hat.

OTTENSHEIM. Als Autostopperin im Ulrich-Seidl-Film "Hundstage" (2001) ist Maria Hofstätter noch vielen bestens in Erinnerung. Die in Gramastetten aufgewachsene 50-Jährige wirkt in zahlreichen Theater-, Film- und Kabarettproduktionen mit. Im Gasthaus zur Post tritt sie in "Halali" gemeinsam mit Martina Spitzer und Otto Lechner auf.

BezirksRundschau: Sie sind auf einem Bauernhof in Gramastetten aufgewachsen. Was verbindet Sie mit dieser Gegend?
Hofstätter: Die Landschaft, in der man aufgewachsen ist, prägt einen natürlich, ebenso die Menschen. Gramastetten bleibt für mich also immer ein Teil meines Lebens. Es ist nach wie vor eine emotionale Heimat, wenn ich auch schon seit der Matura in Wien wohne.

Wo sind Sie als Jugendliche fortgegangen?
In der Jugend bin ich gar nicht viel fortgegangen, weil ich da an jugendlichem Weltschmerz litt und mich zu Hause in meinen Büchern vergrub.

Wann und wo sammelten Sie erste Bühnenerfahrungen?
Alleine die Idee, ich könnte mich freiwillig auf eine Bühne stellen, war mir fremd. Bis ich Franz Altmann kennenlernte. Er war überzeugt, genau das wäre der richtige Platz für mich. Er gründete die Kabarettgruppe Wahn&Witz und im Gasthaus zur Post in Ottensheim hatte ich im September 1983 mein Bühnendebüt. Ich freu mich sehr, nach 31 Jahren wieder auf diese Bühne zurückzukehren.

Warum sind Sie dann Schauspielerin geworden?
Da ich nicht ausschließlich im satirischen Bereich tätig sein wollte, habe ich mich nach fünf Jahren vom Kabarett verabschiedet, habe gleichzeitig mein Studium der Geschichte und Philosophie an den Nagel gehängt und bin ans Theater gewechselt – eine Entscheidung, die mir nicht unbedingt leicht fiel. Später kam noch der Film dazu.

Was halten Sie von Ottensheim und Linz?
Eine lebenswerte Gegend, urban und gleichzeitig ländlicher Charme, nicht provinziell und nicht tourismusverseucht.

Wartet die nächste Seidl-Rolle?
Es gibt kein konkretes Projekt derzeit, aber ich sage sicher nicht nein, wenn mich Ulrich Seidl einlädt, mit ihm zu drehen.

Veranstaltung:
"Halali – ein musikalisch literarischer Streifzug", mit Maria Hofstätter und Martina Spitzer sowie Otto Lechner am Akkordeon, 3. Oktober, um 20 Uhr im Gasthaus zur Post in Ottensheim, Veranstalter: ARGE Granit; anschließend Konzert ab ca. 22 Uhr mit Ken Vandermark, Elisabeth Harnik und Didi Kern; Veranstalter: KOMA, Eintritt: VVK 15 Euro im Kleinen Buchladen und bei Mawasi, AK 18 Euro
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.