09.09.2014, 12:24 Uhr

Oberneukirchner Feuerwehren rüsten auf

Die Feuerwehrler freuen sich über das neue Zeughaus in Amesschlag. (Foto: FF Amesschlag)
OBERNEUKIRCHEN. Seit 1896 sorgt die Feuerwehr Amesschlag für Sicherheit in der Ortschaft. Das Zeughaus für die 45 aktiven Feuerwehrler und den 25-köpfigen Jungfeuerwehrnachwuchs aus dem Baujahr 1948 entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Anfang des Jahres führte Bürgermeister Josef Rathgeb in Abstimmung mit dem FF-Kommando Gespräche mit mehreren Landesdienststellen sowie dem Bezirks- und Landesfeuerkommando OÖ geführt und arbeitete die vertragliche Grundlage aus. Bei einer erweiterten Kommandositzung wurde der Bauplan mit Kommandant Dominik Schwarzenberger, Rathgeb sowie im Beisein des neuen Landesfeuerwehrinspektors Karl Kraml und Bezirksfeuerwehrkommandanten Johannes Enzenhofer einstimmig beschlossen. Die Planung läuft auf Hochtouren, 2015 soll gebaut werden. Im Jubiläumsjahr 2016 ist die Fertigstellung geplant. Die Amesschläger wurde bei einer Dorfgrillerei informiert, wo auch die Leistungen der Feuerwehrjugend ausgezeichnet wurden.

Neue Fahrzeuge in Waldschlag und Traberg
In Waldschlag steht bereits ein neues Feuerwehrzeughaus, das nächstes Jahr eröffnet wird. Neu im Fuhrpark ist ein Kommandolöschfahrzeug. Pater Meinrad weihte dies im Beisein der Landesfeuerkommandanten-Stellvertreters Robert Mayer, Kommandant Joachim Gattringer, Nationalrat Michael Hammer und Bürgermeister Josef Rathgeb sowie zahlreicher Besucher ein.
Auch die Traberger Feuerwehrmänner konnten ein neues Kommandofahrzeug in Dienst nehmen.
Grund zum Feiern gab es zudem für die Feuerwehr Oberneukirchen. Sie organisierten im August anlässlich des 160-jährigen Bestehens ein großes Fest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.