08.03.2017, 12:40 Uhr

ÖH-Umfrage zeigt: Studenten wollen mitreden

(Foto: JKU)

Die Umfrage der Österreichischen Hochschülerschaft ergab klare Antworten über die Studienbedingungen an der JKU.

3.176 Studierende haben an der Umfrage der ÖH Linz im Jänner 2017 teilgenommen. Die vom Meinungsforschungsinstitut IMAS durchgeführte Befragung zielte vor allem darauf ab, die Grundstimmung unter den Studierenden an der Johannes Kepler Universität zu erheben. Befragt wurden sie zu Themen wie Allgemeine Zufriedenheit, Kursangebot, Studiendauer, Prüfungstermine, Benotung, Anerkennungssystem und über die kostpflichtigen Sprachkurse.

Allgemeine Zufriedenheit an der Universität

Den Ergebnissen zufolge sind rund 84 % der Studierenden mit den Studienbedingungen einigermaßen zufrieden. Dies beziehe sich vor allem auf die Entwicklung des Campus und dem Image der Universität.
Mit der Arbeit der Hochschülerschaft an der JKU seien rund 73 % der Studierenden zufrieden.

Große Unzufriedenheit beim Kursangebot


"Es herrscht große Unzufriedenheit mit dem Kursangebot. Unser Ziel muss es sein, dass die Studenten so schnell wie möglich ihr Studium abschließen können.“, sagt Helena Ziegler, Vorsitzende der ÖH. Von den Studierenden werde vor allem kritisiert, dass gewisse Kurse nicht in jedem Semester verfügbar sind. So würde das Studium unnötig verlängert werden. Auch die Sommerkursangebote lassen laut den Ergebnissen zu Wünschen übrig. Gefordert werde von der Universitätsleitung, dass Kurse jedes Semester verfügbar sein sollen, sowie der Ausbau des Sommerangebots und die Kürzung der Voraussetzungsketten.

Mehr Prüfungstermine und transparente Benotung

Aus der Erhebung ergebe sich auch, dass die Studenten mit der Prüfungsterminverteilung und mit der Benotung unzufrieden seien. Jeder zweite Student beurteilt danach die Verteilung der Termine für unzureichend. Die ÖH will auf dieser Grundlage fordern, dass es mehr Prüfungstermine während dem Semester geben soll. In Punkto Benotung ergehe aus der Abstimmung, dass die faire und transparente Benotung ein wichtiger Punkt der Studenten sei.
„Die Studierenden sollen von Beginn des Semesters an wissen, was sie zu erwarten haben. Nur so können die Studierenden die Aufgaben besser einschätzen und in weiterer Folge auch schneller studieren“, so Ziegler.
Auch das Anerkennungssystem betrachten die Studierenden eher als undurchsichtig und langwierig. Eigentlich hätte das Bologna-System den Wechsel zwischen den Universitäten vereinfachen sollen. Laut ÖH ergebe sich aus den Zahlen jedoch, dass die Verfahren zu lange dauern und kein einheitliches Anerkennungssystem eingehalten wird.

Sprachkurse sollen wieder kostenlos sein

Ein besonderer Streitpunkt sind die kostenpflichtigen Sprachkurse, die von der JKU eingeführt wurden. Rund 74 % der Studierenden halten die Gebühren für einen Schritt in die falsche Richtung. "Die Umfrage untermauert unsere Position, dass die Sprachkurse kostenlos angeboten werden sollen!“, fordert Ziegler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.