21.11.2016, 17:16 Uhr

Tresore in Leonfeldner Schule aufgebrochen

(Foto: panthermedia_net/kjpargeter)

Die nicht gefassten Einbrecher richteten großen Sachschaden in den Büros der Tourismusschulen an.

BAD LEONFELDEN. Zwischen 20. und 21. November zwängten Einbrecher mit einem roten Brecheisen die Eingangstür und ein Fenster des Bundesschulzentrums in Bad Leonfelden auf. Sie zerstörten auch zwei Bewegungsmelder für die Außenbeleuchtung. Im Gebäude schnitten sie im Sekretariat und in der Direktion der Tourismusschulen je einen Möbeltresor mit einem Trennschleifer auf. Sie brachen die Türen zu den Klassenräumen und insgesamt vier Getränke- und Kaffeeautomaten auf. Aus dem Medienraum stahlen die Täter drei PC-Anlagen. Die Schadenshöhe wird derzeit noch erhoben. Zwei Bezirksspurensicherer arbeiten an dem Fall.

Kaum Bargeld erbeutet

"In den beiden Tresoren war kein Geld", sagt der Schuldirektor der Tourismusschulen Herbert Panholzer. Die Einbrecher, die noch nicht gefasst sind, richteten laut Panholzer einen großen Schaden an, weil sie mit einer Flex hantierten. Bargeld haben sie nur das aus den Getränkeautomaten erbeutet. "Bei uns gibt es die Anweisung, kein Geld in der Schule zu lassen", so der Direktor. Bereits im Juni dieses Jahres wurde im Schulzentrum eingebrochen. Laut Polizei sind die Einbrecher vom Sommer aber gefasst worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.