20.03.2017, 14:19 Uhr

Hiegelsberger nicht unglücklich über gescheiterte Fusion

(Foto: OÖVP)
LINZ/HAIBACH (fog). Wie in der vergangenen Woche in der BezirksRundschau berichtet, hat sich die Gemeinde Haibach per Gemeinderatsbeschluss gegen eine Fusion mit Reichenau und Ottenschlag entschieden.
Das Land OÖ scheint derzeit Gemeindefusionen nicht vorzutreiben. Im Gegenteil, vor allem die ÖVP setzt verstärkt auf ihre Bürgermeister. "Die ÖVP ist die Bürgermeister-Partei Österreichs. Deshalb ist es nur ein logischer Schritt, dass wir uns stärker um die Bürgermeister und Gemeinden bemühen und uns mit ihnen austauschen", sagte Vizekanzler Reinhold Mitterlehner bei der Bürgermeister-Konferenz im Linzer Schloss.
Zum konkreten Fall in Haibach sagt Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP): „Mein Anliegen ist die Stärkung der Gemeindeautonomie und generell muss bei Fusionen der Bürgerwille an erster Stelle stehen. Dahingehend ist der Beschluss des Gemeinderats in Haibach zu akzeptieren." Diese Gemeinden würden jetzt sehr gut in Verwaltungsgemeinschaften zusammenarbeiten. Weiters, so Hiegelsberger: "Gerade unter dem Gesichtspunkt der im Jänner 2018 startenden Gemeindefinanzierung NEU gibt es auch für diese drei Gemeinden noch Anreize die Kooperationen, jenseits einer Fusion, noch weiter zu vertiefen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.