12.07.2017, 19:28 Uhr

Geschichte des Motorsports in Bad Mühllacken

BMW M1.
Am 5. August, beim 2. Bergrennrevival von Bad Mühllacken – Lacken finden Fans Historischer Fahrzeuge, egal ob Zwei- Drei oder Vierrad alles, was Herzen höher schlagen lässt.
Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um ein Oldtimer-, Rennwagen- und Sportwagentreffen, wobei die vier Kilometer lange Strecke von Bad Mühllacken nach Lacken zwei Mal befahren wird. Jedoch ohne Zeitnahme und unter Einhaltung der Stvo.
Die Fahrzeuge, die bei dieser Veranstaltung am Start sind, sind teilweise die Originale von den Rennen, die der MSC Rottenegg in den Jahren 1967 bis 1976 zwischen Bad Mühllacken und Lacken veranstaltete und teilweise auch noch mit den Fahrern von damals.

Legende Sepp Manhalter steuert einen BMW

So steht Sepp Manhalter auf einen BMW M1 Procar Bj. 1979 am Start, auch ein Formel1-Auto, ein Wolf WR 7 Ford Cosworth, pilotiert von Rudi Raml wird das Publikum begeistern und für eine hohe Geräuschkulisse sorgen.
Am Start werden auch ein Porsche 906 sowie ein Ferrari 250 GT, Baujahr 1961 sein.
Der Welser Horst Felbermayr war im Jahr 1976 mit einem Porsche Carrera RSR am Start, diesen wird er auch am 5. August nach Lacken steuern.

Zu Besuch sind auch Legenden des Motorsports

„Besonders freut mich der Besuch von Reporter Legende Richy „Jimmy“ Riegler und Kurt Bergmann. Bergmann baute den legendären Kaimann und ist in Wien zu Hause. Auch dass wir jenes Auto am Start haben, mit dem der ehemalige Formel1 Fahrer Jo Gartner sein einziges Bergrennen bestritt, und das in Bad Mühllacken“, so OK-Chef Christian Sandler vom Veranstalterverein, der Motorsport IG Bad Mühllacken.
Bei dieser Veranstaltung werden auch historische Motorräder am Start sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.