15.11.2017, 13:52 Uhr

Mit einem Sieg in die verdiente Winterpause

Manuel Pichler (l.) trug mit seinen neun Treffern zur hohen Punkteausbeute der "Gallier" wesentlich bei.

Gallneukirchens Jungspunde ließen Kritiker verstummen: 21 Punkte zeichnen die Nimmervoll-Elf aus.

GALLNEUKIRCHEN (rei). Auf dem sechsten Rang zu überwintern, hätte im Sommer den "Galliatoren" keiner zugetraut, denn das Frühjahr war vom Abstiegskampf geprägt. "Wir hatten jedes Spiel ein Endspiel", erinnert sich Coach Dominik Nimmervoll. Am Ende überraschten sie alle Kritiker. "Wir sind zusammengerückt und zu einer echten eingeschworenen Einheit geworden", sagt der Trainer, der vor allem das Kollektiv in den Vordergrund rückt: "Alleine geht bei uns nichts, jeder muss zusammenrücken und sein Bestes geben. Wir stehen und fallen als Elf." Nun hat das Team Zeit genug, um sich von den vollbrachten Taten zu erholen und im Frühjahr an gezeigte Leistungen anzuschließen – dann wieder mit dem ehemaligen Top-Scorer Michi Danninger, der aus Perg nach Gallneukirchen heimkehrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.