13.11.2017, 07:24 Uhr

Vorderweißenbach ist Herbstmeister in der Bezirksliga Nord

(Foto: beha-pictures)
ST. OSWALD. Mit einem hart erkämpften 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg bei Schlusslicht St. Oswald/Freistadt brachte die Union Vorderweißenbach den Herbstmeistertitel in der Bezirksliga Nord endgültig ins Trockene. Die Müller-Elf begann dabei vor 200 Fans enorm druckvoll und ging nach 13 Minuten durch Fabian Mühleder mit 1:0 in Führung. Wenig später trat Josef Prihoda unweit der Kornerfahne zu einem Freistoß an und versenkte diesen sehenswert über Torhüter Lindner hinweg im langen Eck. Lindner stand auch in den folgenden Minuten wiederholt im Mittelpunkt, als er gute Chancen von Niki Lehner, Fabian Mühleder und Pavel Svoboda mit tollen Reaktionen zunichtemachte. Auf der anderen Seite nützten die bei Standardsituationen enorm gefährlichen Hausherren eine solche eiskalt aus: Nach einem Eckball war Fitzinger per Kopf zur Stelle und stellte auf 1:2.

Prihoda machte Sack zu

Mit diesem Stand ging es in die Pause – und unmittelbar nach Wiederbeginn verhinderte viel Pech die Vorentscheidung zugunsten der Schmankerldorfkicker: Ein herrlicher Schuss von Fabian Mühleder sprang von der Querlatte auf die Linie und dann wieder in das Feld zurück. Damit war es mit den Aufregern vorerst vorbei. Die nun gebotene fußballerische Schmalkost passte zur eisigen Kälte und der einbrechenden Dunkelheit – ehe Josef Prihoda in der 84. Minute doch noch für den finalen Lichtblick sorgte: Von eingewechselten Gerald Lehner kam das Spielgerät zum UVW-Spielgestalter, der mit seinem 15. Saisontreffer den Sack endgültig zumachte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.