"500 Jahre protestantisches Abenteuer" in Fresach

Arriach-BGM Karl Gerfried Müller mit Gattin, Anita Hohenwarter, Paternion-BGM Alfons Arnold, Neuhaus-BGM Gerhard Visotschnig, Villach-BGM Helmut Manzenreiter, Wernberg-BGM Franz Zwölbar, Helga Visotschnig, Peter Zuschnig
  • Arriach-BGM Karl Gerfried Müller mit Gattin, Anita Hohenwarter, Paternion-BGM Alfons Arnold, Neuhaus-BGM Gerhard Visotschnig, Villach-BGM Helmut Manzenreiter, Wernberg-BGM Franz Zwölbar, Helga Visotschnig, Peter Zuschnig
  • hochgeladen von Gerhard Visotschnig

Die Kärntner Landesausstellung "Glaubwürdig bleiben - 500 Jahre protestantisches Abenteuer" wurde am Samstag im Beisein hoher geistlicher und politischer Würdenträger in Fresach eröffnet. Die Organisatoren erwarten bis Ende Oktober rund 60.000 Besucher.

Glaubwürdig bleiben - 500 Jahre protestantisches Abenteuer" heißt der Titel der heurigen Landesausstellung. Am Samstag hat das Abenteuer in Fresach begonnen. Zunächst mit einem ökumenischen Gottesdienst, zelebriert von Superintendent Manfred Sauer und dem katholischen Bischof Alois Schwarz. Rund 1000 Gläubige wohnten der Messfeier bei, unter freiem Himmel in der gleißenden Sonne. Man hatte sich auf das schöne Wetter verlassen, "Plan B" für Regenwetter gab es keinen.

Man wolle die Geschichte des Protestantismus in Kärnten dem Vergessen entreißen, umriss Bischof Michael Bünker das Ziel der Ausstellung. "Wir haben nichts an Gold und Edelsteinen herzuzeigen, sondern in erster Linie Gedrucktes, äußere Zeichen des inneren Glaubens", lautete die Inhaltsangabe. Er hoffe, man könne den Besuchern einen lebendigen Eindruck von der Geschichte des Protestantismus und dem gelebten Glauben in der Jetztzeit vermitteln.

Bezug auf die erst unlängst erfolgte Lösung der Ortstafelfrage nahm Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK). Auch dabei habe es Ökumene (Dialog) zwischen den Volksgruppen im Land gebraucht. Wie die evangelische Kirche in Kärnten mit der katholischen "auf einer Ebene" steht, seien jetzt auch deutsche und slowenische Kärntner gleichberechtigt.

Ausstellungsleiter Johannes Rampler verwies darauf, dass man in der zweieinhalbjährigen Vorbereitungszeit in Fresach Konflikte habe lösen müssen. Durch das Gespräch jedoch habe man Übereinstimmung erreicht und könne sich jetzt gemeinsam über das Ergebnis freuen.

Wann: 07.05.2011 ganztags Wo: Fresach, Fresach auf Karte anzeigen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen