Mehr GTIs als erwartet
"Die Verkehrsbelastung ist extrem"

Auch in Velden hieß es: nichts geht mehr
5Bilder

GTI-Vortreffen übertreffen Erwartungen. Die Verkehrsbelastung ist "extrem". Im Tourismus bescheren die GTI-Besucher bis zu 100 Prozent Auslastung. Auch das GTI-Treffen selbst – Ende Mai – soll sich Richtung Faaker See verlagern.

VILLACH/VILLACH LAND. Das eigentliche Treffen startet mit dem 29. Mai. Doch wer glaubt, das spielt in der Region Villach Land eine eher untergeordnete Rolle, könnte sich erstmals täuschen, meint Villachs Tourismusreferentin Katharina Spanring. "Aus den Beobachtungen in Foren und der Buchungslage könnte es tatsächlich so sein, dass sich auch das eigentliche Treffen mehr in Richtung Faaker See, Villach verlagert", sagt sie.
Was die Buchungen betreffe allerdings, "können wir natürlich nicht vollends überprüfen, wer nun zum GTI-Treffen anreist", ergänzt die Referentin.

Mehr als erwartet

Tatsache ist, dass mit dem letzten Wochenende, trotz wechselhaften Wetters, die Erwartungen übertroffen wurden. Und das sowohl am Wörthersee als auch am Faaker See, wie Bezirkshauptmann Villach Land, Bernd Riepan – "die Verkehrsbelastung war extrem" – und Spanring unisono erzählen. So hätte es an der Alpenstraße sogar einen "Stau" vor der Mautstelle – bis hinter zum Gasthof Aichholzer – gegeben. Eine in Aussicht gestellte Sperre der Alpenstraße wäre jedoch nicht notwendig gewesen, sagt Spanring. Von zahlreichen Beschwerden hingegen spricht Naturparkreferentin Petra Oberrauner, die die Grohag als Betreiber der Alpenstraße auffordert, "Kontrollen einzuführen und die Parkplätze zu sperren".

Sperren möglich

Auch anderenorts war "sehr viel" los, betont Christian Poglitsch, Bgm. von Finkenstein. Die Buchungslage in der Gemeinde sei laut dem Tourismusverband "sehr gut". Poglitsch: "Ich gehe davon aus, dass es noch einmal sehr stark wird." Man stehe in 24-stündigem Kontakt zur BH Villach Land. Die bisherigen Maßnahmen, Tempolimits, Parkverbote, etc. wolle man bis zum GTI-Treffen beibehalten. Auch weitere kurzfristige Sperren, "wie etwa jene des Bauernmarktgeländes in Faak", seien möglich.
Generell habe man, so Poglitsch, das "altbekannte" Problem, dass es sich um keine offizielle Veranstaltung handelt. Poglitsch: "Sprich wir haben keine Handhabe, um Bescheide zu erlassen."

Am Wörthersee

Auch in Velden gab es vergangenes Wochenende keine ruhige Minute auf der Straße, schon ab Donnerstag ging es los. Laut dem Tourismusverein ist die Buchungslage sehr gut, die Auslastung betrage – nach zögerlichem Start – fast 100 Prozent, informiert Bernhard Picherl-Koban. Besonders zu den Wochenenden hin sei Velden "voll". Beim eigentlichen GTI-Treffen nehme dies dann wieder ab und gehe Richtung 80 Prozent Auslastung.

Die Vorkehrungen

An Vorkehrungen setze man auch hier weiter auf von der BH verordnete Betonschwellen, Verkehrskontrollen, Geschwindigkeitsbeschränkungen, Halte- und Parkverbote, Abschleppzonen sowie Video-Überwachung. "Darüber hinaus haben wir ersucht, ausreichend Polizeikräfte zur Verfügung zu stellen", sagt Bgm. Ferdinand Vouk.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen