14.11.2017, 19:19 Uhr

Alpakas spucken nur selten

Leckerlis lieben die Alpaka-Mädels von Daniela Sitter

Vom Haustier und Hobby bis zum neuen Job soll sich die Alpakazucht von Daniela Sitter entwickeln.

BAD BLEIBERG (nic). Auf einer steilen, eingezäunten Wiese in Bad Bleiberg leben seit zwei Jahren Alpakas. Wer den wuschligen Tieren aus den Anden einmal in die großen, dunklen Augen blickt, ist verliebt. So erging es auch der Bleibergerin Daniela Sitter.

Intensive Recherchen
Gemeinsam mit Ehemann Harald und ihren Töchtern Vanessa und Tamara war die 44-Jährige 2014 auf der Suche nach einem Hobby. Ein Fernsehfilm war der Auslöser, um sich mit diesen besonderen Tieren intensiv zu beschäftigen. "Wir suchten in Österreich und Deutschland nach seriösen Züchtern zum Erfahrungsaustausch und um eigene Alpakas zu kaufen", verrät Daniela Sitter. Von Nachbarn und Freunden wurde das zunächst ein wenig belächelt.
Familie Sitter ließ sich nicht beirren und wurde in Techelsberg fündig. Lorenzo (2) und Amaru (3) waren die ersten Alpakas, die im Bleiberger Hochtal Einzug halten durften. Inzwischen gesellten sich die sechsjährige Mutterstute Coco, die anderthalbjährige Jungstute Bella und Baby Luna (geboren im Juni 2017 in Bleiberg) dazu. Da Daniela Sitter und Ehemann Harald (46) ihre Tiere auch für Trekking-Touren anbieten, wurden die beiden männlichen Tiere jetzt kastriert.
"Sie werden dann ruhiger und die Revierkämpfe hören auf. Nur dann spucken Lamas eigentlich untereinander", erzählt das Ehepaar. Ansonsten sind die klugen Tiere Menschen gegenüber aufgeschlossen, unterscheiden aber sehr genau zwischen ihrer Familie und Fremden. Bei Sympathie und wenn man ein paar einfache Verhaltensregeln beachtet, zum Beispiel, dass die Tiere gern sanft am Hals, aber ungern auf dem Kopf gestreichelt werden mögen, halten Alpakas, was ihr hübscher Anblick verspricht.

Trekking-Touren in Bleiberg
Zum Trekking-Angebot kam vor einigen Monaten auch der eigene Hofladen im Bleiberger Ortsteil Hüttendorf. "Wir bieten nicht nur Alpaka-Wolle zum Handarbeiten an, sondern auch Seife, die aus der wertvollen Alpakawolle hergestellt wird, sowie fertige Kleidungsstücke", erklären die Sitters. Besonders begehrt ist die Baby-Alpakawolle. Früher war diese Wolle, weil sie so kostbar ist, nur Königen vorbehalten. Die Qualität wird durch besondere Eigenschaften bestimmt, die unter anderem klimaausgleichend sind und die Alpaka-Bekleidung im Sommer wie im Winter ideal machen.
Die ganze Familie Sitter liebt die sanften Tiere. Die Töchter (acht und elf) unterstützen die Eltern beim Füttern und den Touren. Vanessa betreut außerdem die Website der Hochtalalpakas.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.