23.01.2018, 17:00 Uhr

Drei, Drei schon zum 25. Mal in Arnoldstein

Eingespieltes Team: Unter der Leitung von Domenica Keil (re.) sind die tanzenden Faschingsmädels seit Jahren dabei

Zur 25. Faschingssitzung lädt die Bergbau und Hütten-Traditionsmusik ab 27. Jänner ins Kulturhaus.

ARNOLDSTEIN (nic). Es ist ein besonderes Jahr für die Faschingssitzungen der Bergbau und Hütten-Traditionsmusik, denn das 25. Jubiläum steht an. Kanzler Hans Kugi verspricht den Zuschauern am 27. Jänner, 2. und 3. Feber im Kulturhaus Arnoldstein schon jetzt ein Feuerwerk an Sketchen, Musik- und Tanzeinlagen.

Es gibt noch Karten


Noch sind Karten für alle Termine, unter anderem im Gasthaus Wallner, erhältlich. Die Mitglieder hoffen wie immer auf ein volles Haus. "Da wir keine finanzielle Unterstützung bekommen, sind wir auf diese Einnahmen angewiesen," sagt Hans Kugi. "Ohne dieses Geld wäre der Spielbetrieb übers Jahr nicht gesichert."
Während er sich mit den Akteuren und Musikern intensiv um das Bühnenprogramm kümmert, ist Obmann Arnulf Engelhardt der Organisator rund um die Bühne. "Er kümmert sich mit Erfolg und viel Einsatz seit Jahren um die Bewirtung der Gäste, den Druck der Eintrittskarten und vieles mehr," erklärt der Kanzler. "Dafür gebührt ihm ein großer Dank."

Traditionelle Tanzgarde


Für den tänzerischen Augenschmaus in den Faschingssitzungen proben Domenica Keil und ihre Gardemädels auch bereits seit Oktober wöchentlich. "Jetzt bekommt die Choreographie noch den letzten Schliff und dann kann es losgehen," verrät die engagierte Musikerin, die inzwischen auch Ministerin ist (zusammen mit Michaela Scheurer, Monika Tschonfenig-Hebein und Arnulf Engelhardt).

Neu im Leitungsteam ist der Kapellmeister Dimnik Bostjan, für den 2018 das erste Faschingsgeschehen im Verein ansteht. Mit ihm kann auch dabei musikalisch für den Traditionsverein nichts schief gehen.

Erst seit dem Jahr 2000 wechselten sich die Jux-Prinzenpaare mit echten Regentschaften der fünften Jahreszeit ab. In diesem Jahr regieren Prinz Blasius Musikus Manuel XXV. und seine liebliche Prinzessin Kerstin seit dem 11.11. das närrische Volk in Arnoldstein. Die 26-jährige Projektmanagerin und der 22-jährige SAP-Administrator sorgen mit ihren Auftritten persönlich für so manchen Beifallssturm im aktuellen Faschings-Programm.

Die abendfüllende Show der Faschings-Aktiven enthält wieder viele neue Beiträge, bei denen die Akteure auch manches Mal gekonnt den Finger in eine lokale "Wunde" legen. Der schon traditionelle ZIB-Rückblick beschäftigt sich diesmal auch mit dem anstehenden Jubiläum. Von Breakdance über Italienreisen und Liebeschaos ist alles dabei. Die jüngste Akteurin ist übrigens erst elf Jahre ist, die älteste Dame (bei den Red Ladies) ist 84 Jahre alt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.