17.11.2017, 08:30 Uhr

"Terra Future" Klimaworkshop

Teilnehmer des 2. "Klar!" Workshops in Gödersdorf im Hotel Zollner bestehend aus 23. Regionen sowie Mitarbeiter des Umweltbundesamtes, der ZAMG sowie des Klima- und Energiefonds (Foto: KK)

23 Klimaregionen trafen sich zum Klimaworkshop in Gödersdorf.

ARNOLDSTEIN, ST. JAKOB/ROSENTAL, FAAKER SEE. Klimawandel: Die Anpassungsregion „Terra future“ bestehend aus den Marktgemeinden Finkenstein am Faaker See, Arnoldstein und St. Jakob im Rosental geht bei diesem Thema mit gutem Beispiel voran.

Folgen spürbar

Die Folgen des Klimawandels sind spürbar. Die Klimaforschung ist sich einig, dass der Klimawandel auch in den nächsten Jahren voranschreiten wird. Es ist daher wichtig, regionale Strategien und Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel zu entwickeln. Am 23. und 24. Oktober fand der zweite "Klar" Workshop in Gödersdorf im Hotel Zollner statt, welcher Teil des vom Klima- und Energiefonds geförderten Programmes „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen“ ist. 23 Regionen aus ganz Österreich nahmen teil. Unter fachkundiger Unterstützung des Umweltbundesamtes, der ZAMG und des Klima- und Energiefonds erarbeitet die Region „Terra future“ bis Mitte Dezember diesen Jahres ihre Anpassungsmaßnahmen und legen diese in einem umfassenden Anpassungskonzept vor. Die Region „Terra future“ setzt auf Maßnahmen im Bereich Tourismus, Gebäude und Forstwirtschaft. So sollen Informationskampagnen den Sommertourismus beleben, Gebäude durch bautechnische Maßnahmen oder passive Kühlung klimafit gemacht werden und der Wald durch die Anpflanzung geeigneter Baumsorten robuster gegen Klimastress werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.