02.11.2016, 10:01 Uhr

Integration wird in Kötschach groß geschrieben

BM Walter Hartlieb (stehend 1. v. r), Ilse Strobl (stehend 5. v. r.) Christian Karl (stehend 4. v. r.) setzten in der Obergailtaler Integrationsarbeit einen wichtigen Akzent (Foto: OSK Kötschach/KK)

Der OSK Kötschach wurde von Kärntner Fußballverband für seine Integrationsarbeit ausgezeichnet. Weg soll fortgesetzt werden.

KÖTSCHACH (tiefli). In Kötschach wird nicht nur darüber gesprochen, es wird auch im positiven Sinn erfolgreich gehandelt. Die Rede ist von der Integration ausländischer Jugendlicher in das alltägliche Leben in der Region. „Unser Bürgermeister Walter Hartlieb hatte als erster die Idee, diese Jugendlichen in den OSK Kötschach zu integrieren und die Möglichkeit zu bieten, Fußball zu spielen“, beschreibt OSK Kötschach Nachwuchsleiter Christian Karl die Entstehung der humanitären Idee.


Die Entwicklung

Aufgenommen und sich angenommen hat sich dieser Idee ganz besonders die Mauthnerin Ilse Strobl. „Ich arbeite schon seit sechs Jahren in der Flüchtlingshilfe ehrenamtlich. Mich freut es, dass es zu dieser Kooperation unseres Fußballvereines und des Olympiazentrums Kärnten kam. Denn die Gewinner waren die Flüchtlinge bei den Trainingeinheiten in unserer OSK-Arena Ende August“, so Strobl. Sie betreut die 25 Asylwerber im Oberen Gailtal alle persönlich, kennt jeden einzelnen per Namen und wird sie auch weiterhin betreuen. „Dank möchte ich neben allen Gailtaler Beteiligten Robert Korb vom Olympiazentrum für seinen unermüdlichen Einsatz aussprechen“, sagt Strobl.

Perspektive geschaffen

Auch ganz angetan zeigte sich Klaus Mitterdorfer (Präsident des Kärntner Fußballverbandes) von der Kötschacher Integrationsarbeit im Oberen Gailtal. „Wir haben in Verband mit Michaela Prutej als Integrationsbeauftragte ebenfalls schon in dieser Richtung Akzente gesetzt. Aber nur durch die positive Arbeit bei den Vereinen vor Ort können wir gemeinsam auch Positives bewirken“, freut sich Mitterdorfer über die Entwicklung und die geschaffenen Perspektiven. So wurden neben Kötschach an neun weiteren Standorten im Team (KFV, Land Kärnten, Olympiazentrum Kärnten) Trainingseinheiten abgehalten. „Es wurden damit an die 300 Jugendliche erreicht. 180 haben sich schon über ihre Vereine beim KFV angemeldet und sind im Kärntner Fußball integriert“, so Mitterdorfer, der sich weiterhin, wie auch der OSK und Strobl für die Integration stark machen wird.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.