01.10.2014, 21:53 Uhr

KICK INTERN

Peter Eigner, Sektionsleiter SV Malta (Foto: KFV-Hompage)
In unserer Serie "Kick intern" gibt Peter Tiefling Woche für Woche einen Überblick darüber, was sich intern bei den Spittaler Fußball-Vereinen abspielt und geplant ist.
Mit kleinen, aber wirkungsvollen Schritten geht SV Malta (2. A) besseren Zeiten entgegen. Noch vor zwei Jahren stand der Club knapp vor der Auflösung. Nur dem Mut und der Entschlossenheit von Visionär Peter Eigner (24 Jahre) und seinen Spielerkollegen ist der Vereinsfortbestand zu verdanken. Eigner übernahm die Sektionsleiterfunktion und setzte Zeichen. „Wir konnten mit Rudolf Karner einen Trainer holen, der es vermag die Jugend zu mobilisieren und den SV für Verstärkungen interessant zu machen“, sieht sich Eigner auf dem rechten Weg. So konnte der 19 jährige Stürmer Alexander Oberwinkler zum Wiedereinstieg und die Zugänge Dominik Grutschnig und Trainersohn Matthias zum Wechsel von Gmünd nach Malta bewegt werden. „Karner hat eine ideale Mischung zusammengestellt. Unser Kader besteht zu zwei Drittel aus Eigenbauspieler, ergänzt von talentierte Auswärtige und so soll auch weitergehen", berichtet Eigner, der auf den Nachwuchs setzt. „Ja, hier fruchtet unsere Arbeit schon. Wir konnten heuer zwei U8 Teams beim KFV anmelden und es sollen noch Teams hinzukommen“, blickt Eigner hoffungsvoll in die Zukunft, wo Samstag (15 Uhr) Prägraten zu Gast ist.
Das Trainerkarusell drehte sich nun auch im Katschtal. Hubert Morgenstern hat beim Tabellenschlusslicht Rennweg (2. A) seine Funktion zur Verfügung gestellt. "Aufgrund der angespannten Personalsituation, habe ich leider keine Perspektive mehr gesehen", so Morgenstern, dem Martin Holzer als Spielertrainer folgt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.