01.10.2014, 21:57 Uhr

KICK INTERN

Phillip Steinberger, Torhüter Feffernitz (Foto: KFV-Homepage)
In unserer Serie "Kick intern" gibt Peter Tiefling Woche für Woche einen Überblick darüber, was sich intern bei den Villacher Fußball-Vereinen abspielt und geplant ist.
Nachdem Neuzugang Torhüter Alexander Ertl beim Tabellenführer Rapid Feffernitz (1 B1) in den letzten Runden keine glückliche Figur machte, reagierte Trainer Hermann Dorfer, stellte Phillip Steinberger ins Gehäuse und verordnete Ertl eine Regenerationspause. Der „Ersatzmann“ nutzte seine Chance, spielte fehlerfrei und Wernberg wurde besiegt (2:1). „Ich war selbst Torhüter. Ertl kam mit Trainingsrückstand zu uns, legte Sonderschichten im Training ein und agierte daher zuletzt etwas müde. Phillip war aber ein gleichwertiger Ersatz und Alex wird wieder kommen, davon bin ich überzeugt“, so Feffernitz-Obmann Rudolf Erlacher, der diesmal Torjäger Antun Miskovic (Bandscheibenentzündung) und Rudolf Sandriesser (beruflich verhindert) vorgeben musste. Samstag ist Kleinkirchheim (15 Uhr) beim Tabellenführer zu Gast.
"Es war ein hartes Stück Arbeit. Der extrem kurze Platz läst fast keine Spiel über mehrer Stationen zu und Töplitsch agierte mit hoch in den Strafraum geschlagenen Bällen", so Weißenstein-Trainer Manfred Salentinig nach dem Derbysieg (1:0) mit argen Personalsorgen gegen Töplitsch (1. B1). „Zum Glück haben wir nach den Abgängen von Lukas und Andreas Kampitsch (SG Drautal) mit Patrick Lamprecht, Darko Savanovic, sowie Patrick Preiml (reaktiviert) nachgeladen, denn diesmal waren Jürgen Lesacher und Christian Kofler zu ersetzen und seit Saisonstrat fehlt mir Markus Sailer (Knie)", so Salentinig, der Samstag (16 Uhr) Magdalen empfängt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.