23.10.2016, 12:46 Uhr

Mit 430 Pferdestärken den Berg hinauf

Mit dem zweiten Rang in Cividale (Italien) legte Hubert Galli jun. den Grundstein zum erfolgreichen fünften Gesamtrang (Foto: Galli/KK)
ARNOLDSTEIN. (Peter Tiefling). Bald kommt der Winter und der Arnolsteiner Hubert Galli hat seinen Poliden (Lola P9950) bereits eingewintert. Der Arnoldsteiner kann aber auf eine erfolgreiche internationale österreichische Bergmeisterschaft zurückblicken. Der 44jährige Laboronat konnte als Gesamt fünfter unfallfrei finalisieren. "Zum Glück, denn bei uns gibt es keine Sturzräume, wie vergleichbar auf einem Rundkurs. Bei uns führen kleine Fahrfehler oft zu Totalschäden", so Galli, der mit seinem 630 Kilogramm schweren Boliden mit Spitzengeschwindigkeiten von 240 Stundenkilometer den Berg hinauf rast. Für die kommenden Saison hat er sich den Titel zum Ziel gesetzt. Er soll, den mit Schifahrer Mathias Obiltsching bereits errungenen Eisschijöring-Staatsmeistertitel kompletieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.