13.09.2016, 13:54 Uhr

Neuer SG-Drautal-Obmann weiß: "Aufstieg wird ein schweres Unterfangen"

"Ich möchte Verein und Trikots mit Leben erfüllen. SG Drautalobmann Thomas Klar (links) im Gespräch mit Peter Tiefling (WOCHE). (Foto: P. Tiefling/KK)

Die SG Drautal zog ihre Fußball-Kampfmannschaft zurück. Mit Thomas Klar gibt es nun einen neuen Obmann.

DRAUTAL. Nachdem sich die SG Drautal von der Fußball-Meisterschaft mit ihrer Kampfmannschaft abgemeldet hat, wurde die Vereinsführung neu aufgestellt. Obmann Thomas Klar spricht mit der WOCHE über Beweggründe, Ziele und Wünsche.

WOCHE: Was sind Ihre Beweggründe für die Funktionsübernahme?
KLAR: Ein Personenkreis hat mich gebeten, die Obmannfunktion zu übernehmen. Nach reichlicher Überlegung bin ich zur Erkenntnis gekommen, dass ich die SG wieder auf einen erfolgreichen Weg zurückführen kann.

Welchen Fähigkeiten?
Persönlicher Ehrgeiz, etwas Bewegen zu wollen. Gemäß meinem Lebensmotto: Der Weg ist das Ziel.

Unter welchen finanziellen Voraussetzungen haben Sie den Club übernommen?
Wir können ohne Verbindlichkeiten starten. Daher ist jeder Sponsoren-Cent eine Investition in die sportliche Entwicklung unserer Kicker.

Nach welchen Kriterien haben sie ihren Vorstand zusammengestellt?
Kompetenz und Ehrgeiz. Dabei sind: Patrick Steiner (Obmann-Stellvertreter), Melanie Klar (Kassier), Stefanie Steiner (Schriftführerin), Peter Baumgartner (Nachwuchsleiter), Manuel Swoboda (Ordnerobmann).

Wird Ex-Obmann Kerschbaumer zur Verfügung stehen?
Auf seinen Wunsch hin definitiv nicht.
Welche Ziele haben Sie sich gesteckt?
Eine konkurrenzfähige Kampfmannschaft auf die Beine zu stellen. Wobei hauptsächlich Kicker aus der Region zum Zug kommen sollen.

Und in der Nachwuchsarbeit?
Hier haben wir mit Nachwuchsleiter Peter Baumgartner einen langjährigen Vereinsfunktionär in unserem Team. Er ist der positive Draht zu Eltern und Jugend.

Wie steht es mit Frauenfußball?
Ein großes Anliegen meinerseits. In der NMS Feistritz gibt es eine Mädchenfußballgruppe. Bei der SG könnten Sie eine Vereinsheimat finden. Dazu lade ich ein.

Warum sollen die Fans wieder zahlreich ins Stadion kommen?
Weil wir sie bitten, unseren Neustart durch ihr Kommen zu unterstützen. Wir wollen ein familiäres Verhältnis zu unseren Fans aufbauen.

Welchen Bezug zu Fußball haben Sie?
Für eine Kampfmannschaft hat es leider nie gereicht.

Ihr Herzenswunsch?
Das vorrangige Ziel ist die 1. Klasse. Mir ist bewusst: Das wird ein schwieriges Unterfangen.
INTERVIEW: PETER TIEFLING
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.