27.09.2016, 11:41 Uhr

Rehabilitation ist jetzt angesagt

SG Gitschtal-Sektionsleiter Martin Enzi (Links) und Trainer Jakob Wastian haben heuer einen Platz im Mittelfeld im Vereinsfocus. (Foto: SG Gitschtal/KK)

Für SG Gitschtal gab es gegen Egg eine herbe Niederlage. Die Hoffnung liegt auf Spiel am Samstag.

WEISSBRIACH (tiefli). Für die Gailtaler Fußballvereine in der 2. Klasse C sind normalerweise die vielen direkten, regionalen Aufeinandertreffen das Schöne am Kicken. Vorausgesetzt, man geht als Sieger vom Platz.

Chance

Am kommenden Samstag im Spiel gegen Arnoldstein soll Besserung eintreten. „Leider ging am vergangenen Samstag das Derby gegen Egg (0:3) für uns verloren. Aber schon am kommenden Samstag (16 Uhr) haben meine Jungs die Möglichkeit, sich in einem weiteren Derby zu rehabilitieren. Mit Arnoldstein ist ein starker, aber bezwingbarer Gegner auf unserer Anlage zu Gast“, blickt Gitschtaltrainer Jakob Wastian nach vorne. Dazu benötigt seine Elf aber eine sichtbare Leistungssteigerung und der Trainerfuchs weiß auch, das Derbies eigene Gesetze haben. Daher spekuliert seine Elf auch mit einem zählbaren Erfolg gegen den Tabellendritten.


Das Jahrsziel

Bei aktuellen Neuntplazierten der C-Tabelle haben sich Sektionsleiter Martin Enzi und seine Vorstandskollegen bei der Fixierung des Saisonzieles keinen großen Illusionen hingegeben. Ein guter Mittelfeldplatz soll es werden. „Wir haben einen Kader, der gegenüber dem Vorjahr nur durch den Abgang von Klemens Kandolf zum SC Hermagor und der Rückkehr aus der Wulfeniastadt von Daniel Zankl verändert wurde“, so Enzi. Ausschlaggebend bei der Meisterschaftsorientierung war auch der Blick Richtung Gegnerschaft.
„Mit dem IFC Villach wurde uns ein übermächtiger Gegner mit Vollproficharakter zugeordnet. Aber auch Maria Gail stellt ein Team, dass für uns ebenfalls unerreichbar ist dar“, sieht sich Enzi in seiner Voranalyse schon nach neun Spieltagen bestätigt.

Runder Geburtstag

Aktuell wird bei der Spielgemeinschaft aber nicht nur analysiert und um Punkte gespielt, sondern auch für das Vereinsjubiläum geplant. Es steht der zwanzigste Geburtstag ins Haus und vermittelt ein Vereinsintern herrliches Gefühl.
Denn als vor zwei Jahrzehnten die Obmänner Christian Müller (Weißbriach) und Erwin Umfahrer (St. Lorenzen/Gitschtal) die Zusammenlegung beider Vereine vereinbarten, glaubte so mancher Kritiker nicht an einen sehr langen Bestand der Spielgemeinschaft. „So ist es mir ein Herzenswunsch, Dank an jeden Einzelnen, der mit seinem Zutun den Fortbestand der SG immer wieder aufs Neue sicherte, auszusprechen. Die damaligen Negativdenker sind eines Besseren belehrt worden", so Sektionsleiter Enzi, der zur Jubiläumsfeier Mitte November lädt.

Zur Sache

SG Gitschtal - der Kader: Marco Bader, Thomas Möltschnig; Alexander Wastian, Raphael Gucher, Manuel Weinberger, Florian Steinwender, Martin Möderndorfer, Manuel
Hartlieb, Daniel Rupitsch, Martin Reinstadler, Christian Flaschberger, Michael Jost, Stepjan Margic, Andreas Holzfeind, Christian Jost, Anton Ereiz, Daniel Zankl; Lukas Steinwender, Jürgen Ereiz, Eric Mesaric, Christof Sternig.
Trainer: Jakob Wastian
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.