30.01.2018, 11:08 Uhr

Sie kämpfen nach dem Vorbild der Musketiere

Der EC Feld am See hat den Grunddurchgang überlegen gewonnen, nun ist Meistertitel im Clubvisier. (Foto: EC Feld am See/KK)
EC Feld am See hat den Grunddurchgang der Kärntner Eishockeymeisterschaft Division 2 Mitte überlegen gewonnen. Nun haben sie den Titelgewinn im Focus.


Feld am See. (Peter Tiefling). Die Eishockeymeisterschaft in der Kärntner Liga Division Mitte hat ihren Grunddurchgang nahezu abgeschlossen. Die Halbfinalisten stehen mit EC Waterkotte Feld am See, EC Tigers Paternion, ELV Zauchen und dem Villacher Create-Sports Carinthian Team aber bereits fest. Überlegener Grunddurchgangssieger wurde der EC Feld am See mit ihrem Trainer Christian Erlacher. Bei Zehn von elf Meisterschaftseinsätzen gingen die Gegendtaler als Sieger vom Eis. Nur gegen die Paternioner Tigers setzte eine herbe 1:5 Auswärtsniederlage. „Paternion ist für mich auch der große Gegner im Kampf um den Meistertitel. Die Drautaler haben uns aufgezeigt, das es ohne kämpferischen Einsatz und vollster Konzentration, keine Siege gibt“, sagt Feld am See Obmann Wolfgang Tschernutter. Für Mittwoch den 31. Jänner(ELV Zauchen) und die Finalserien, verspricht der Obmann kämpferischen Einsatz gemäß dem Motto der Musketiere – Einer für Alle, Alle für Einen.  

unterschiedliche Spielvarianten

Über seinen Halbfinalgegner Create-Sports Carinthian Team sagt Trainer Christian Erlacher: "Die Mannschaft von Trainer Roland Schurian ist ein unangenehm zu bespielender Gegner und zudem der Titelverteidiger. Für uns, sollte es aber dennoch eine überwindbare Hürde auf dem Weg ins Finale sein“.  Er möchte in seiner dritten Saison auf der Kommandobrücke der Mirnockriesen weiterhin sein Erfolgsrezept umsetzten. Das lautet, perfekt einstudierten verschiedenen Spielvarianten aufs Eis zaubern. „Je nach Gegner wird mehr Offensive oder Defensive beauftragt“, sagt Erlacher. „Die Jungs sind aber auch körperlich in einer ausgezeichneten Verfassung. Sie spielen die Gegner mit schnellen Aktionen im Angriffsdrittel regelrecht schwindlig“, sagt Obmann Tschernutter.

einzigartiger Zusammenhalt

Für Obmann und Trainer ist ein weiterer Faktor für den heurigen Erfolg verantwortlich. Der Zusammenhalt im Team und die Unterstützung der Fans ist einzigartig.  So machten zum Auswärtsspiel gegen Ultras Spittal 100 Fans mit zwei Bussen die Reise mit. „Es macht einfach Spass, in so einem Team zu spielen. Jeder ist für jeden da und die Greenhorns Dominik Tschuitz, Manuel Bair, Michael Ofner und Hannes Gubert haben sich zu vollwertigen Spielern entwickelt“, sagt Mannschaftsroutinier David Pontasch. Vielleicht wird beim ersten Halbfinaleinsatz (3. Feber/19.30 Uhr) in der Radentheiner Nockhalle von den Fans sogar einer der Greenhorns zum Spieler des Abends gewählt.

ZUR SACHE

Verein: EC Waterkotte Feld am See
Liga: Kärntner Liga Division 2 Mitte
Spieltstätte: Nockhalle Radenthein
Obmann: Wolfgang Tschernutter
Spielerkader: Andreas Zammernig; David Pontasch, Dominik Tschuitz, Gerald Klammer, Manuel Bair, Manuel Tschernutter, Marco Sagmeister, Martin Walder, Michael Ofner, Michael Poppernitsch, Nicola Kavalar, Rainer Kleinfercher, Raphael Tschuitz, ‚Sandro Moser, Patrick Mayerbrugger, Bernd Strasser, Hannes Gubert, Lukas Erlacher, Johann Palle, Michael Palle, Rene Steinwender, Robert Steinwender, Harald Jonach.
Trainer: Christian Erlacher
Topscorer: Rainer Kleinfercher (12 Treffer)
1. Halbfinalpaarung (Best-of-three): EC Feld am See gegen Create-Sports Carinthian Team (Samstag, 3. Feber/19:30 Uhr/Nockhalle Radenthein, Dienstag, 6. Feber/19:45 Uhr Stadthalle Villach , Donnerstag, 8. Feber/19:30 Uhr/Nockhalle Radenthein)
2. Halbfinalpaarung (Best-of-three):  Tigers Paternion gegen ELV Zauchen (Samstag, 3. Feber/19.00 Uhr/Paternion, Donnerstag, 6. Feber/Velden/20 Uhr, Samstag, 8. Feber/19:30 Uhr/Paternion)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.