20.11.2017, 14:52 Uhr

SV Wernberg: Mit Kompetenz zur Vereinsharmonie

SV Wernberg Obmann Roland Peters (vorne rechts) darf auf ein breit aufgestelltes Team blicken (Foto: SV Wernberg/KK)
Mit Harmonie zum Erfolg: Roland Peters ist der neue Fußball-Obmann beim SV Wernberg.

WERNBERG. Wirtschaftliche und sportliche Kompetenz zeichnen ihn aus. Mit der WOCHE sprach er über Neuausrichtung, Ziele und Visionen.

WOCHE: Herr Peters, Sie wurden vergangenen Donnerstag bei der Generalversammlung des SV Wernberg zum Obmann gewählt. Was waren Ihre Beweggründe, diese Funktion anzunehmen?
Roland Peters: Die Situation im Verein war in den letzten Monaten sehr krisenlastig. Der Verein drohte aus dem Ruder zu laufen. Mein Vater war vor 70 Jahren Gründungsmitglied. Mein Sohn Christoff erlernte hier das Kicken. Da konnte und wollte ich mich der Obmannfunktion nicht verwehren. Wir sind es unseren 140 hervorragend ausgebildeten Nachwuchskickern schuldig, dass Ruhe einkehrt, wieder sportliche Leistungen im Vordergrund stehen.

Und wie werden Sie ihre Arbeit anlegen?
Basis meiner Arbeit wird eine breit aufgestellte Vorstandsmannschaft sein. Alle 16 Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt. Ein besonderes Anliegen war mir, dass die Kampf-, Damen- und Nachwuchsmannschaften mit Sitz und Stimme sich darin auch wiederfinden. Somit haben wir auch das Thema Damenfußball positiv gelöst.

Sie gelten in Wirtschaftskreisen als Finanzexperte. Schon in die Clubkasse geblickt?
Ich habe mir alle Bücher genau angesehen. Es wurde ausgabenseitig gespart und schwarze Zahlen geschrieben.

Heißt dies dann im Umkehrschluss, aufgrund der Einsparungen ist der vorletzte Tabellenrang in der 1. Klasse B das logische Resultat?
Bedingt ja, aber es gab sicherlich auch andere Komponenten. Daher werden wir versuchen, abgewanderte Wernberger Fußballer für uns wiederzugewinnen.

Aber ganz ohne Euros wird dies aber wohl nicht gelingen. Oder?
Sie haben recht. Arbeitsaufwand gehört belohnt. Daher freue ich mich besonders, auch die Wernberger Wirtschaft mit Sitz und Stimme für meinen Vorstand gewonnen zu haben und seitens der Gemeindevertretung nur positive Signale verspüren darf. Sie sehen, wir sind sehr breit aufgestellt. Wir wollen mit Kompetenz und gezielter Arbeitsaufteilung die nötige Harmonie und den möglichen sportlichen Erfolg zurückbringen. Aber alles im Rahmen des wirtschaftlich Möglichen.

Werden Sie für wirtschaftliche und sportliche Entscheidungen das ultimative letzte Wort haben?
Das sollte ein Vereinsoberhaupt immer haben. Veranlasste aber bei der Generalversammlung, die Vorstandsfunktion sportlicher Leiter ebenfalls zu wählen. Diesen gilt es jetzt zu finden und wird eine meiner ersten Amtshandlungen sein.

Keine neue Funktion ohne Ziele und Visionen. Wie lauten Ihre?
Oberste Priorität hat unser Nachwuchs und die harmonische Zusammenarbeit mit allen Vereinsmitgliedern. Dann könnte der Klassenerhalt als zweites Ziel Realität werden und wir gestärkt an unsere zukünftigen Aufgaben herangehen. Meine Vision lautet: Möge Wernberg in einigen Jahren wieder um einen Titel mitspielen können.

Zur Sache

  • Name: Roland Peters
  • Geb. 19. Dezember 1955
  • Gattin: Sabine Anna
  • Kinder: Elisabeth (35), Christoff (28)
  • Wohnhaft: Wernberg; Beruf: Landesbeamter KABEG Kärtnen 
  • Berufliche Funktion: Leiter Compliance Managment KABEG
  • Hobby: Bergwandern 
  • Der Vorstand: Wolfgang Kordasch (Obmann Stv.), Christian Mitterböck (Kassier), Klaus Wassertheurer (Kassier Stv.), Gerd Matschek (Schriftführer), Rainer Rumpl (Schriftführer Stv.), Peter Moser (Nachwuchsleiter), Robert Illing, Georg Partoloth (NW-Leiter Stv.), Tatjan Sulzenbacher, Hanspeter Gasperschitz (KFV), Sabine Hufnagel (Kassier Nachwuchs), Christoph Hufnagel (NW-Kassier Stv.), Michael Hofer (Kantine/Events), Christian Ulbing (Kampfmannschaft), Melanie Schuller (Frauenfußball), Christian Camini (Nachwuchsvertreter), Peter Ebner, Andreas Pichler, Wolfgang Hufnagel (Kontrolle)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.