03.04.2017, 08:22 Uhr

Trotz Schlappe hervorragend aufgestellt

OSK Kötschach: Hinten: Andreas Obernosterer, Philipp Berger, Christof Pichler, Nebojsa Markovic, Markus Lamprecht Mitte: Valentin Prikerznik (Kassier), Maximilian Warmuth, Mario Hartlieb, Bernd Zerza (Sektionsleiter), Rafael Rosenkranz, Armin Kaplenig, Christian Webhofer (Obmann) Vorne: Andrej Struna, Ivan Timeus (Spielertrainer), Philipp Waditzer, Paul Stampfer, Daniel Waditzer, Mario Niescher, Christian Niescher (nicht am Bild: Lukas Warmuth, Hannes Warmuth und Florian Lederer) (Foto: Ivan Timeus/KK)

Der OSK Kötschach ging in Sillian mit 5:1 unter. Sind aber weiterhin drittbester Gailtaler Vertreter in der Kärntner Fußballmeisterschaft.

KÖTSCHACH (tiefli). Obwohl der OSK Kötschach gegen Sillian eine Niederlage einstecken musste, ist der Verein weiterhin drittbester Gailtaler Vertreter in der Kärntner Fußballmeisterschaft. „Mit der bisherigen Saison sind wir mehr als zufrieden. Zudem konnten einige Veränderungen positiv umgesetzt werden. Ivan Timeus agiert erfolgreich als Spielertrainer und ich versuche seit letztem Dezember in der Funktion des sportlichen Leiters Impulse zu setzen’“, sagt Bernd Zerza. Das 1:5 schmerzt ihm ein wenig, doch für das samstägige Heimspiel (16 Uhr/Nikolsdorf) ist Rehabilitation angesagt. „Wir wollen weiterhin die Nummer drei im Gailtal bleiben“, betont er.

Breiter aufgestellt

Die Neuaufstellung wird von Zerza treffend erklärt: „Wenn Sport erfolgreich praktiziert werden soll, müssen die Funktionärseinheiten klein und kompetent aufgestellt sein. Dem haben wir mit dieser Veränderung genüge getan und unseren Obmann für seine Chefaufgaben wieder freigeschalten“. Dass er nicht aus der Kötschacher Nachwuchsschmiede entstammt, sieht Zerza nicht als Manko für seine zukünftige Aufgabe. „Ich habe zwar in Gundersheim das Kicken erlernt, siedelte mich aber schon 2007 in Kötschach an, und habe mich sofort dem OSK angeschlossen. In meinen Adern fließt rotblaues Blut“.


Der Spielertrainer

Schon zwei Jahre davor stieß Ivan Timeus zu den Obergailtalern. Was damals noch keiner wissen konnte: es war eine Verpflichtung in die Zukunft. Heute, zwölf Jahre später, ist der Italiener in der ewigen Vereinstorschützenliste mit 132 Toren an dritter Stelle gereiht und trägt beim Tabellenvierten (1. Klasse A) als Spielertrainer eine Hauptverantwortung. „Er wurde von Legionär zum Einheimischen“, so Zerza.

Die Zukunft

Die geographische Randlage und das schulische Auswandern der Jugend erfordert eine speziell koordinierte Vereinspolitik. So wollen die Kötschacher weiterhin den Anschluß an die Tabellenspitze wahren und im Nachwuchsbereich weiter aktiv bleiben. Von der U8 bis hin zu der Reservemannschaft gibt es keine Ausbildungslücke. „Ein Fußballkindergarten ist in Ausarbeitung und soll kommenden Herbst realisiert werden. Damit erhoffen wir uns weiterhin den Zuspruch aus der Jugend", so Zerza.

ZUR SACHE:
OSK Kader: Andreas Obernosterer, Philipp Berger, Christof Pichler, Nebojsa Markovic, Markus Lamprecht, Valentin Prikerznik (Kassier), Maximilian Warmuth, Mario Hartlieb, Rafael Rosenkranz, Armin Kaplenig, Andrej Struna, Philipp Waditzer, Paul Stampfer, Daniel Waditzer, Mario Niescher, Christian Niescher, Lukas Warmuth, Hannes Warmuth und Florian Lederer.
Spielertrainer: Ivan Timeus
Sportlicher Leiter: Bernd Zerza
Nachwuchstrainer: Christian Allmaier, Arnold Pfeier, Dejan Nikolic, Manfred Gratzer, Christian Karl und Christian Hohenwarter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.