31.05.2017, 08:15 Uhr

Bleibergerhof steht unter neuer Leitung

Der neue Hoteldirektor Frederic Schmidt (mitte) freut sich mit seinem Team auf die zukünftigen Aufgaben (Foto: KK/Bleibergerhof)

Die Fidelity Hotels und Resorts Gruppe pachtet den Bleibergerhof von Hotelier Bernd Hinteregger.

BAD BLEIBERG (aju). Vor zwei Jahren hat Hotelier Bernd Hinteregger den Bleibergerhof gekauft. Nun zieht er sich selbst aus der Leitung des Thermenhotels zurück und übergibt diese Aufgabe der Deutschen Hotelkette Fidelity Hotels und Resort.


Die Hotelkette

Die Fidelity Hotels und Resorts Gruppe entstand aus der Treugast Solution Group. Dies ist ein Firmenverbund, der sich seit über 30 Jahren auf Unternehmensberatung in der Hotel- und Tourismusbranche spezialisiert hat.
"Da wir auch wissenschaftliche Arbeiten herausgegeben haben, wussten wir, dass die Renditen in der Ferienhotellerie ähnlich derer der Stadthotellerie sein können. Das war die Geburtsstunde der Fidelity Hotels und Resorts Gruppe", sagt Ines Auerbacher von der Fidelity Hotels und Resorts Gesellschaft. Im Moment gehören drei Hotels zu dieser Gruppe. Seit erstem Mai nun auch der Bleibergerhof.

Neu verpachtet

"Wir sind eine kleine Hotelgruppe, die den individuellen Charakter der Hotels beibehalten möchte und diese mit dem Team gemeinsam leitet", sagt Auerbacher.
Mit diesem Konzept will man nun auch in Bleiberg erfolgreich sein und so wurde der Bleibergerhof, vorerst, auf zehn Jahre von Bernd Hinteregger an die Hotelkette verpachtet. Bevor sich jedoch etwas ändert, muss erst die Lage sondiert werden.
Name bleibt
Der Name soll aber auf jeden Fall gleich bleiben und auch ein großer Teil des Stammpersonals, das schon zu Falkensteiners Zeiten im Hotel gearbeitet hat, wurde nach Möglichkeit wieder in den Betrieb zurückgeholt. "Natürlich wird es im Konzept anschließend auch Änderungen geben, allerdings erst mit Herbst. Zunächst müssen wir erst einmal die Gäste des Bleibergerhofes kennenlernen und über den Sommer ein Detailkonzept ausarbeiten", sagt Auerbacher.

Konzept im Groben

Was sie aber schon verraten konnte, ist, dass ein fundiertes Wellness- und Kulinarikkonzept die Hauptstandbeine des Bleibergerhofes sein sollen.
"Vor allem aber soll es wieder Angebote für Einheimische im Bereich Spa geben. Im Bereich Gastronomie müssen wir uns noch ein wenig Zeit geben, was diese Angebote betrifft, da wir noch nicht wissen, wie es platztechnisch aussehen wird", erklärt Auerbacher. Vor allem aber soll die Individualität des Hotels erhalten bleiben. Deshalb wird es auch in absehbarer Zeit keine baulichen Veränderungen geben, zumal, wie Auerbacher sagt, die Bausubstanz des Gebäudes an sich sehr gut ist.
"Wir haben uns für dieses Hotel entschieden, weil es in unser Konzept passt und wir Kärnten als eine der schönsten Ferienregionen Österreichs, wenn nicht Europas betrachten. Deshalb wollen wir auch nicht den gesamten Betrieb umändern", sagt Auerbacher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.