14.11.2016, 08:36 Uhr

Leiner sperrt in Villach auf – und sucht händeringend Facharbeiter

Freuen sich auf die Eröffnung: Geschäftsführer Heribert Hernus, CEO Gunnar George und Verkaufsleiter Heiko Leiner (Foto: Kompan)

Grün statt rot: Am 17. November eröffnet der erste Leiner in Kärnten seine Türen. Die Marke Kika ist in Villach damit Geschichte.

VILLACH (ak). Das ehemalige KIKA-Gebäude an der Kärntner Bundesstraße in Villach erstrahlt im leuchtendem Leiner-Grün. Am 17. November öffnet das erste Leiner-Einrichtungshaus in Kärnten seine Pforten.

Leiner statt Kika

Es gibt wohl keinen Villacher, der nicht mindestens einmal bei Kika für sein Zuhause oder seinen Garten eingekauft hat. Warum also verschwindet die Marke? „Wir sind uns bewusst, dass die Marke Leiner im Gegensatz zu Kika in Kärnten eher unbekannt ist. Es ist ein unternehmerisches Risiko, das wir hier eingehen. Wir sind allerdings überzeugt, dass wir die Marke Leiner auch in Kärnten sehr gut positionieren können und sie von den Kunden auch angenommen wird,” sagt CEO Gunnar George. Mit der Abteilung "Trend by Leiner" will man vor allem junge Menschen und Ersteinrichter ansprechen, die ihre Waren auch gleich mit nach Hause nehmen möchten.

Umfassender Umbau

Insgesamt wurden in den Umbau 13,5 Millionen Euro investiert. Auf einer Verkaufsfläche von 17.200 Quadratmeter sind völlig neu gestaltete Abteilungen entstanden. Der Mitarbeiterstand wurde um zehn Prozent aufgestockt, auch mit der HTL Villach wird zusammengearbeitet. Trotzdem fehlen dem Unternehmen noch Fachverkäufer, die händeringend gesucht werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.